EuroCIS 2011

Neue digitale Lösungen - Poco-Domäne ausgezeichnet

Insgesamt 380 Aussteller umfasste die diesjährige "EuroCIS", die im Rahmen der Messe "EuroShop" die Bereiche Informations-, Kommunikations- und Sicherheitstechnik abdeckte. Damit war die Veranstaltung die größte ihrer Art in Europa und zugleich einer der wichtigsten Wachstumsbereiche der "EuroShop", so Ulrich Spaan, Mitglied der Geschäftsleitung des EHI Retail Institutes.

Im Fokus standen Weiterentwicklungen rund um Mobile Devices - sowohl bei Geräten für das Filialpersonal als auch im Hinblick auf Self-Scanning-Lösungen (Foto) und Applikationen für Smartphones der Kunden. "Der Verbraucher ist zunehmend digitalisiert. Er kann und will sich Informationen über Waren auf digitalem Weg besorgen, noch ehe er das Geschäft betritt. Hierauf muss der Handel reagieren", betont Hildegard Gerhardy von IBM Deutschland.

Vieles drehte sich um die Themen Cash Management, webbasierte Lösungen rund um POS, Backoffice und Zentrale sowie RFID. Daneben bot die "EuroCIS" von Waagen über Kassenhard- und software, Zahlungssysteme, Warenwirtschaft und CRM, Workforce Management und Warensicherung ein umfassendes Spektrum.

Ein Messe-Highlight im Rahmenprogramm stellte die Verleihung der "Retail Technology Awards Europe" dar. In der Kategorie "Beste Instore-Lösungen" gewannen Unicoop Firenze, Euronics XXL Heller und die Poco-Domäne-Einrichtungsmärkte. Letztere wurden für die Einführung des automatisierten Bargeld-Handlings durch das "Cineo"-System von Wincor Nixdorf ausgezeichnet. Es funktioniert folgendermaßen: Der Kassierer scannt die Ware, während der Kunde die Ein- und Auszahlung an einem ihm zugewandten Bargeld-Terminal selbst erledigt. Die Bezahlvorgänge an der Kasse sowie die Zähl-, Bündelungs- und Bereitstellungsarbeiten sind somit bis zum Abtransport des Geldes automatisiert und dadurch optimiert. Dadurch sinkt das Falschgeld- und Überfallrisiko und es gibt keine Kassendifferenzen mehr.

Diese Seite teilen