Der Räumungsverkauf im "Mega in für junges Wohnen" in Jena hat begonnen.

Finke

Möbelt Standort in Jena auf

Rund 1,5 Mio. Euro will die Finke-Unternehmensgruppe in den kommenden Monaten in die Umgestaltung seines Standortes in Jena stecken. Wie das Noch-Begros-Mitglied mitteilte, wurden die Mietverträge um weitere fünf Jahre bis 2019 verlängert. Da die Verkaufsfläche von insgesamt 24.000 qm verglichen mit anderen Finke-Häusern nicht groß genug sei, um das komplette Angebot des Unternehmens abzubilden, sollen in dem Gebäudekomplex künftig ein "Preis Rebell" sowie ein "K1" Küchenfachmarkt zu finden sein.

Um Platz für die neuen Sortimente zu schaffen, läuft im Nebengebäude, wo aktuell der "Mega In für junges Wohnen" untergebracht ist, derzeit ein Räumungsverkauf. Ist dieser durch, zieht der Küchen-Store auf die rund 4.000 qm VK-Fläche ein. Im Sommer startet das gleiche Prozedere im Hauptgebäude, wo zum Jahresende der "Preis Rebell" seine Tore öffnen soll. Bislang ist der Wohndiscounter an den vier Standorten Paderborn (2000), Kassel (2001), Erfurt (2009) und Beckum (2009) zu finden. Weitere Filialen in Münster und Dülmen sollen noch in diesem Jahr bezogen werden.

Neben der Aufwertung seines bestehenden Standortes in Jena bemüht sich Finke um den Kauf weiterer Grundstücke in direkter Nachbarschaft zu dem Areal, um dort ein großflächiges Einrichtungshaus zu errichten. "Damit optimieren wir unsere Präsenz in Thüringen und bieten unseren Kunden in Ostdeutschland eine noch größere Auswahl", erklärt Inhaber Wilfried Finke.

Diese Seite teilen