Steinhoff

Möbelriese legt im ersten Halbjahr kräftig zu

Die Steinhoff International Holding, zu der in Deutschland die Discounter-Kette Poco sowie Kika und Leiner in Österreich gehört, hat sein erstes Geschäftshalbjahr 2016/2017 mit einem starken Umsatz- und Gewinnzuwachs abgeschlossen. Vor allem durch Zukäufe ist der deutsch-südafrikanische Konzern inzwischen der größte Möbelhändler in Europa. Dieses Modell wirkt sich auf den Umsatz aus. Die Erlöse legten im vergangenen Geschäftshalbjahr um stolze 48 Prozent auf 10,2 Mrd. Euro zu.

Doch auch ohne die Übernahmen des US-Matratzenhändlers Mattress Firm und der britischen Kette Poundland kletterten die Erlöse um neun Prozent auf 7,2 Mrd. Euro.

„Die solide Entwicklung des Umsatzes und des Ergebnisses zeigen, wie stabil das Geschäftsmodell der Gruppe ist. Das ist im Wesentlichen auf unsere Diversifizierung bei Produkten und Standorten zurückzuführen“, betonte Steinhoff-Chef Markus Jooste gegenüber dem „Handelsblatt“.

Diese Seite teilen