David Rahnaward, Geschäftsführer von Otto Now, will jetzt auch Möbel vermieten.

Otto

Möbel zur Miete

Vom Bett übers Regal bis hin zum Esstisch – Otto Now bietet ab sofort Möbel zur Miete an. Das Hamburger Start-up testet den Service mit 30 Artikeln aus dem Home- und Living-Sortiment. Auf www.ottonow.de werden Einrichtungsgegenstände in den drei Stilen „Skandinavisch“, „Industrial“ und „Vintage“ angeboten. Je nach Mietdauer variiert der monatliche Preis. Beispiel: Die Anmietung einer Kommode über einen Zeitraum von sechs Monaten kostet monatlich 33,99 Euro, bei einem Mietzeitraum von 24 Monaten sinkt der Preis auf 14,99 Euro/Monat.

Bei Verfügbarkeit des gewünschten Artikels liefert das Unternehmen bereits innerhalb weniger Werktage und kann damit die aufgrund von Anfertigung und Produktion gewohnt längeren Lieferzeiten von Möbeln teilweise unterbieten. Im Mietpreis enthalten ist außerdem die Lieferung – direkt in die Wohnung der Kunden. Nach Ablauf des Mietvertrags werden die Produkte entweder kostenlos zurückgeschickt oder, ebenfalls kostenlos, von Otto Now abgeholt und für die erneute Miete aufbereitet.

Erfolgreich vermietet das Unternehmen bereits andere Produkte. So liegen Drohnen, Fernseher und Smartphones an der Spitze der Mietobjekte. „Wir wollen herausfinden, ob unser Mietservice auch im Online-Möbelhandel funktioniert. Gemeinsam mit Otto möchten wir neue Akzente setzen, uns an innovativen Lösungen für die Kunden ausprobieren und so auch die Marktführerschaft von Otto stärken“, sagt David Rahnaward, Co-Gründer von Otto Now.

Diese Seite teilen