Das kreative Geschwister-Duo Jan und Anna Cray hat die Aktion "Hocker for Help" zugunsten der Hamburger Club- und Kulturszene initiiert.

Hocker for help

Möbel shoppen für die Hamburger Kulturszene

Konzerte, Theater und Kunstausstellungen – für Kreative wie beispielsweise das Hamburger Möbeldesign-Duo Jan und Anna Cray gehören sie nicht nur in die Freizeit, sondern auch im Job als Inspirationsquelle einfach dazu und werden momentan ganz besonders schmerzlich vermisst. Um sicherzustellen, dass die Hansestadt auch nach Ende der Corona-Pandemie mit einer vielseitigen Kulturszene punkten kann, haben die Geschwister deshalb eine Idee entwickelt: Mit der Charity-Shopping-Aktion „Hocker for Help“ zugunsten der Hamburger Club- und Kulturlandschaft stellen ihr Label Jan Cray sowie drei weitere lokale Möbelhersteller  und -designer einen temporären Online-Shop auf die Beine, über den Hocker verkauft werden. Der Gewinn fließt vollständig an den Verein Clubkombinat Hamburg e.V.

„Als Mitte März das öffentliche Leben wegen Corona plötzlich zum Stillstand kam, haben wir uns im Team zusammengesetzt und überlegt, was wir tun können, um Betroffene zu unterstützen“, sagt Jan Cray. Als lokaler Hersteller hat die Möglichkeit, sein Kerngeschäft zumindest im Basis-Betrieb weiter laufen zu lassen, doch Clubbetreiber, Veranstalter und Agenturen können gerade überhaupt kein Geld verdienen und kämpfen um ihr wirtschaftliches Überleben. „Aktuell ist es wichtiger denn je, als Unternehmer zusammenzuhalten und sich gegenseitig zu unterstützen. Damit wir alle auch nach der Krise noch Konzerte hören, Festivals besuchen und das Tanzbein schwingen können, möchten wir vor allem die Hamburger Club- und Kulturlandschaft aktiv unterstützen.“

Dafür hat sich Jan Cray mit seinen Mitbewerbern Hafenholz, Ply Atelier und We are Studio Studio zusammengetan. Sie alle eint die Liebe zu Hamburg. Hier designen, gestalten und erarbeiten sie Möbel, darunter auch das Lieblingsmöbelstück aller Club- und Barbetreiber, das aber auch in keiner privaten Wohnung fehlen darf: der Hocker.

Für „Hocker for Help“ stehen sechs Modelle bereit, drei von Jan Cray und je ein Modell stammt von Hafenholz, Ply Atelier und We are Studio Studio. Die Preise liegen zwischen 199 und 450 Euro pro Stück. Zum Online-Shop www.hockerforhelp.de kommen Sie hier.

„Es ist jetzt schon absehbar, dass Clubs und Veranstaltungshäuser vermutlich die letzten sein werden, für die die gültige Allgemeinverfügung wieder aufgehoben wird. Wann es jedoch soweit sein wird, ist im Moment noch unklar. Umso mehr freuen wir uns, dass wir auch von Hamburger Unternehmen so kreativ unterstützt werden“, sagt Thore Debor, Geschäftsführer des Clubkombinats. Die Aktion „Hocker for Help“ ist eine großartige Idee und wird von der „möbel kultur“ als Medienpartner unterstützt.

Diese Seite teilen