XXXL Mann Mobilia

Mitarbeiter protestieren gegen Freistellung

Nach der unangekündigten Freistellung von 90 XXXL-Mann-Mobilia-Mitarbeitern in Mannheim haben die Betroffenen gestern Morgen vor dem Lager des Unternehmens protestiert. Das Vorgehen der Geschäftsführung sei ein „massiver Verstoß gegen das Betriebsverfassungsgesetz“, erklärte die Gewerkschaft Verdi gegenüber „Focus Online“. Deshalb müssten die Freistellungen auch umgehend zurückgenommen werden.

Auch die baden-württembergische Arbeitsministerin Katrin Altpeter kritisierte das Unternehmen scharf. „Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ein Unternehmen im Jahre 2016 so mit seinen Mitarbeitern umspringt.“

Unterdessen soll sich der Konflikt weiter verschärfen. So sei der Betriebsrat des Möbelhauses aufgefordert worden umzuziehen. Bis Ende kommender Woche solle er das Büro räumen und sein Quartier in weiter Entfernung zum Unternehmensgelände und den Mitarbeitern aufschlagen.

Die Lutz-Gruppe hatte ihr Vorgehen damit begründet, dass man in der Unternehmensgruppe Kundenservice, Logistik und Auftragsbearbeitung umstrukturieren wolle. Die Auftragssachbearbeitung soll nach Würzburg verlegt werden. Von den Maßnahmen betroffen seien Mitarbeiter in Eschborn, Wiesbaden und Mannheim.

Diese Seite teilen