Shopbeleuchtung bleibt unverändert einer der wichtigsten Investitionsschwerpunkte im deutschen Handel. Und somit auch ein weiterhin wichtiges Thema der kommenden Euroshop in Düsseldorf. Foto: Euroshop

Euroshop 2020

Mit smarten Lichtlösungen zum "Point of Experience"

Shopbeleuchtung bleibt unverändert einer der wichtigsten Investitionsschwerpunkte im deutschen Handel. Das zeigt auch der neueste EHI Energiemonitor 2020. So nimmt das Thema auf der Euroshop als weltgrößte Fachmesse für den Investitionsbedarf des Handels weiterhin einen bedeutenden Raum ein. Wenn sich am 16. Februar 2020 die Tore auf dem Düsseldorfer Messegelände öffnen, stehen über 120 Aussteller in den Hallen 9 und 10 bereit, um zukunftsweisende Konzepte und Produktideen rund um die Beleuchtung von Verkaufsflächen zu präsentieren.

Die vor mehr als einem Jahrzehnt eingeläutete Revolution durch die LED-Technik hat ein nahezu unerschöpfliches Potenzial an Anwendungsoptionen für den Retailsektor hervorgebracht. Diese weisen weit über die Shopbeleuchtung im klassischen Sinne hinaus und werden nun Schritt für Schritt erschlossen. Die Digitalisierung ist dabei ein wichtiges Stichwort, bietet sie doch zahlreiche innovative Ansätze, um beispielsweise mit Licht auf subtile Weise zu kommunizieren, Kunden zu emotionalisieren, Differenzierungsmerkmale im Handel zu schaffen, die Markenbildung der Unternehmen zu unterstützen. „Wir stehen hier erst am Anfang der Entwicklung, aber Licht kann schon heute die Infrastruktur bieten, ohne dass zusätzliche Installationen notwendig sind“, heißt es beim österreichischen Lichtexperten Zumtobel.

Insgesamt habe der Markt das Potenzial der LED-Technik noch lange nicht erfasst, geschweige denn ausgeschöpft, sagen auch Branchenbeobachter wie Kplus, Büro für Innenarchitektur und Kommunikationsdesign in Düsseldorf/Leipzig. Der Lernprozess im Umgang mit der digitalen Lichttechnik sei längst nicht abgeschlossen. Und doch: Ob als Neubau oder Sanierungsprojekt – mittlerweile spiegeln immer mehr zukunftsorientierte Handelsflächenkonzepte auf nationaler wie internationaler Ebene wider, dass die digitale Lichttechnik heute bereits im Shopping-Alltag angekommen ist. Das Spektrum reicht von der emotional gestalteten erlebnisreichen Lichtinszenierung der Waren, Verkaufsräume und Handelsarchitektur über die Steigerung der Aufenthaltsqualität und des Wohlbefindens der Kunden und Mitarbeiter bis zum zentralen Thema Connectivity, also der Vernetzung von Leuchten zu intelligenten Lichtsystemen. Ob Integration der Beleuchtung in die gesamte Gebäudesteuerung, Indoor-Navigation, mobiles Push-Marketing, virtuelle Kundenbetreuung – nicht immer ist damit der große Roll-out in den Filialbetrieben verbunden, vieles hat derzeit noch den Status von Pilotprojekten. Was sich aber immer stärker herauskristallisiert: Die LED-Beleuchtung erweist sich in einer zunehmend digitalisierten Shopping-Welt als außerordentlich vielseitiges, subtiles und zugleich wirkungsmächtiges Kommunikationsmedium.

Beim Thema Lichtqualität setzt sich immer stärker die Erkenntnis durch, dass der Wert einer Lichtplanung von seiner Wirkung her gedacht werden muss. Nach Überzeugung des Mülheimer Lichtexperten setzt dies auch neue Standards für die Bewertung von Lichtqualität voraus. Der bisher verbreiteten LOR (Light Output Ratio), der den Leuchtenbetriebswirkungsgrad (Effizienz) definiert und besagt, wie viel Prozent des erzeugten Lichts tatsächlich die Leuchte verlassen, müsse daher jetzt durch den ROL (Return of Light) abgelöst werden. Dieser beschreibt, wie viel Licht tatsächlich auf der Ware ankommt. Genau das aber macht ein gutes Lichtkonzept im Laden aus: effizient zielgerichtetes Licht auf der Ware, das über das Auge seine Wirkung im Gehirn des Betrachters entfaltet.

Im Rahmen der 20. Euroshop 2020 präsentiert sich in Düsseldorf auch zum wiederholten Male die "Italien Lighting Lounge", in der sich italienische Markenhersteller aus dem Bereich Beleuchtung auf einer über 300 qm großen Ausstellungsfläche vorstellen. Sie zeigen eine vollständige Palette an Produkten und Komponenten, die speziell auf den Bereich Einzelhandel ausgerichtet sind. Ziel ist es, Verkaufsräume, in denen verschiedenfarbige Gegenstände mit verschiedenen Farbtemperaturen koexistieren, wirksam in Szene zu setzen. Zu sehen sind verschiedene Vorschläge, um LED-Beleuchtung je nach spezifischen Ansprüchen und Bedürfnissen zu gestalten, ohne dabei die ästhetische Reinheit, Materialqualität und perfekte Verarbeitung außer Acht zu lassen.

Diese Seite teilen