Echtes Schweizer Design, lobte die Jury die Arbeiten von Rahel Koll vom Berner Label Glaslabor, das den Designpreis in der Kategorie Möbel und Produkt erhielt.

Blickfang Basel

Mit Sicherheit entdeckten 7.900 Besucher gutes Design

So unsicher Vieles 2020 sein mag, mit Sicherheit entdeckten die rund 7.900 Besucher mit Maske, die am vergangenen Wochenende zur bereits 11. Blickfang Basel kamen, gutes Design. Denn „in der Schweiz trifft traditionell gut Gemachtes auf gut Gedachtes – und perfekt Umgesetztes“, so Blickfang-Geschäftsführer Dieter Hofmann.

„Unser Ziel ist es, mit der Blickfang gutes Design zu fördern und auch zu feiern. Deshalb möchten wir bei den Messen auch die Aussteller in den Fokus rücken, die mit ihren Produktideen und neuen Kollektionen die Blickfang zu dem machen, was sie ist: Der Inspirationsort für Designliebhaber“, so Jana Klein, Projektleiterin der Basler Blickfang.

Das Erfolgskonzept – junge, unabhängige DesignerInnen ohne Umwege mit designinteressierten Endkunden zusammenzubringen, ging auf. Rund 130 handverlesene Designer präsentierten Möbel, Mode und Schmuck jenseits der Stangenware. Mittendrin fanden sich die Gewinner des Blickfang Designpreises: Das Berner Label Glaslabor von Rahel Koll erhielt ihn in der Kategorie Möbel und Produkt und Buffet Clothing aus Bratislava in der Kategorie Mode und Schmuck. Beide mit je 1.250 CHF (ca. 1.165 Euro) dotierten Preise werden von der D.E.S.I.G.N. Foundation gestiftet.

"Zur Blickfang Basel kamen auf den ersten Blick zwar weniger, aber dafür genau die richtigen Besucher – die Besucher, die kleine Labels, unsere Arbeit und unsere Produkte wirklich zu schätzen wissen“, so die sichtlich zufriedene Barbara Reber von Thismade. Auch Gloria Orefice von Ida Gut, wie Reber von Beginn an Blickfang-Aussteller, war von der Stimmung angetan. Man habe die Vorfreude der Besucher bemerkt, die Freude, wenn sie das ein oder andere Kollektionsteil entdeckt hätten. „Die Blickfang hat uns wieder die Chance gegeben, unsere Kunden vor Ort einzuladen und nach oft langer Zeit wiederzusehen“

Von der Vielfalt der hiesigen Designszene begeistert, sondern auch die Fachjury, die den Blickfang Designpreis an die besten Aussteller vergab. Die Jury bildeten Jochen Eisenbrand, Kurator am Vitra Design Museum, Innenarchitekt Rolf Schneider und Denis Bernhardt, Geschäftsführer der Kuck uck GmbH. „Rahel Koller zieht mit ihrem Standkonzept alle Blicke auf sich. Die einzelnen Produkte leuchten geradezu von innen heraus, laden zum Nähertreten und Bestaunen ein. Die einzelnen Gläser sind sowohl formschön als auch qualitativ hochwertig umgesetzt. Echtes Schweizer Design“ lobte die Jury den Glaslabor-Auftritt. Seit 2015 experimentiert und arbeitet die gelernte Apparateglasbläserin mit dem Werkstoff Borosilikatglas. Inspiriert von der radikalen Funktionalität dieser Laborgeräte entwirft und produziert sie zweckmäßige Produkte in einer reduzierten, direkten Formsprache. Sie stellt jedes einzelne Stück in sorgfältiger Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail in ihrer Werkstatt in Bern selber her.

Bereits seit 2014 ist Michal Darila, der Kopf hinter Buffet clothing Blickfang-Aussteller an verschiedenen Standorten. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich ein junges Label im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Wie Schnitte sowohl erwartbarer als auch gewagter werden und sich die einzelnen Kollektionen doch authentisch in ein großes Ganzes einfügen. Buffet hat seine Handschrift gefunden und bleibt ihr Stück für Stück treu“, begründete die Jury die einstimmige Preisvergabe.

Ein Special Mention erhielt das Label Jacoby Moebel, das sich der Entwicklung, Konzeptionierung, Design und Produktion von Massivholzmöbeln widmet.

 

Diese Seite teilen