Nobia

Mit drei Prozent Plus gut durch das Jahr gekommen

Mit 12,648 Mrd. SEK Umsatz (1,336 Mrd. Euro) hat der schwedische Nobia-Konzern seine Bilanz 2016 abgeschlossen. Das EBIT kam dabei auf 1,298 Mrd. SEK (137 Mio. Euro). Insgesamt haben Währungsverluste die Marge verringert, berichtet Konzernchef Morten Falkenberg. Für das Umsatzwachstum sorgten vor allem das Projektgeschäft in Skandinavien sowie Erfolge in Großbritannien. Zum Verkauf von Poggenpohl zum Ende des Jahres kommentiert Falkenberg: „Der Preis lag unter unseren Erwartungen, aber die Veräußerung wird sich positiv auf die Marge auswirken.“

Diese Seite teilen