Saustark Design: Nicht nur bei der Firmenidee kreativ, sondern auch bei der Kapitalbeschaffung.

Saustark Design

Mit Crowdfunding zur Expansion

Gerade bei Start-ups von Internetplattformen wird das Crowdfunding immer beliebter. Wie zum Beispiel schon beim Unternehmen Küchenfab setzt auch die Firma Saustark Design, die seit 2011 mit dem individuellen Aufpimpen von Ikea-Möbeln wachsende Erfolge feiert, auf die schnelle Kapitalbeschaffung durch "kleine Investoren". In diesem Fall geht es vor allem um die Erweiterung des Marketingbudgets, aber auch um den Ausbau des Produktfolios. Über 146.000 Euro von mehr als 200 Investoren haben die beiden Unternehmensgründer Marie-Helen und Florian Hoffstaedter schon im Topf. Bis Ende des Monats sollen es noch mehr werden. "Meistens werden 300 bis 400 Euro investiert", berichtet Florian Hoffstaedter gegenüber moebelkultur.de. "Was am Ende für die Anleger herauskommt, können wir jetzt noch nicht klar sagen", gibt er zu. Doch angesichts der Kleinstbeträge ist die Frage der Rendite immerhin ein überschaubares Risiko, zumal andere Anlageformen derzeit auch nicht unbedingt Sicherheit versprechen.

Der aktuelle Firmenwert wird mit 2 Mio. Euro angesetzt, doch der 6 Mitarbeiter-Betrieb hat große Ambitionen, auch international zu wachsen. "Um bekannter zu werden, brauchen wir erst einmal Geld und da ist Crowdfunding genau das Richtige für uns", denkt Hoffstaedter nun über mehr Werbepower im Internet und auch Print-Magazinen nach.

"Du willst individuell, kreativ und ganz Du selbst sein, aber kein Vermögen für teure Designermöbel ausgeben? Dann gib Deinem Ektorp, Klippan, Billy oder Malm einen neuen, unverwechselbaren Look!" Mit diesem Versprechen werden derzeit Ikea-Möbeln mit ausgefallenen Stoffen bezogen oder mit Tattoos aufgehübscht. Auch Accessoires lassen sich bei Saustark Design online bestellen.

Diese Seite teilen