Schmidt Küchen

Mit 6,8 % Plus auf 534 Mio. Euro

Mit einer Steigerung von 6,8 Prozent brachte es die Schmidt Groupe 2017 auf die neue Bestmarke von 534 Mio. Euro Umsatz. Auch beim Fachhandelsumsatz war es ein Erfolgsjahr: Die Erlöse einschließlich der gelieferten Einbaugeräte belief sich auf 1,605 Mrd. Euro. Das entspricht einem Plus von 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Anzahl der Mitarbeiter erhöhte sich von 1.534 im Jahr 2016 auf nun 1.648 Beschäftigte. In Deutschland gab es einen Sprung von 156 auf 172 Beschäftigte.

Einen Rekord in der Unternehmenshistorie verbuchen weiterhin die Exklusivhändler. In mittlerweile 30 Ländern gibt es 731 Partnerhäuser, welche die Marke „Schmidt Küchen und Wohnwelten“ sowie zusätzlich in Frankreich und Belgien noch das Label „Cuisinella“ vertreiben. In Deutschland bestehen 45 Mono-Markenstudios. Als Umsatztreiber erwies sich das stetig wachsende Geschäftsfeld der Möbel auf Maß, die für den kompletten Wohnbereich sowie die Ausstattung von Bädern gefertigt werden. Das in dritter Generation von Anne Leitzgen geführte Unternehmen rangiert als fünftgrößter europäischer Küchenhersteller.

Diese Seite teilen