MFO heißt jetzt Matratzen Direct.

Neustart

MFO heißt jetzt Matratzen Direct

Nachdem der Bundesgerichtshof im vergangenen November entschieden hat, dass die Bezeichnungen "Factory Outlet" bzw. "Outlet" im Namen der MFO Matratzen Factory Outlet AG "irreführend und wettbewerbswidrig" seien und deshalb nicht mehr verwendet werden dürfen, hat MFO zum 3. Mai alle seine Filialen geschlossen. Um sie jetzt unter neuem Namen wieder zu eröffnen. Ab sofort heißt das Unternehmen Matratzen Direct.

Das Unternehmen mit Sitz in Köln betreibt aktuell über 400 Filialen und beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter. An der Spitze des Unternehmens steht als CEO Frank Revermann. Zu den Gesellschaftern der nicht börsennotierten AG gehören "finanzstarke Unternehmer mit jahrzehntelanger Branchenerfahrung sowie die Columna GmbH, Beteiligungsgesellschaft und Vorstand Revermann", so die Firma.

Auf seiner Website charakterisiert sich das Unternehmen als wertiger Discounter. "Eine breite Produktpalette zu fairen Preisen, innovative Service-Angebote, eine hohe Beratungsqualität in den attraktiv gestalteten Filialen sowie ein nutzerfreundliches Online-Shop-Angebot bilden die Eckpfeiler der Philosophie." Matratzen Direct will dabei anders als die Mitbewerber auftreten. Neben originellen Kinospots kündigt das Unternehmen auch ungewöhnliche Aktionen an. Darunter der Einsatz einer "Task Force": Endkunden können sich im zweiten Halbjahr 2014 für die Verschönerung ihres Schlafzimmers bewerben und die Einsatztruppe optimiert dann sowohl das Bett als auch das Ambiente.

Als weitere Marketing-Aktion befindet sich gerade ein großer Matratzen-Automat auf Deutschland-Tour. Vergangenen Samstag ging der Container, aus dem sich Verbraucher gerollte Matratzen "ziehen" können, in Köln an den Start. Bis Juli tourt der Automat jetzt durch zehn deutsche Städte. Ziel ist es, Matratzen Direct für junge Zielgruppe attraktiv zu machen.

Diese Seite teilen