Auf der Ambiente erstreckt sich der Bereich Global Sourcing auf 70.000 qm.

Ambiente

Mehr Möglichkeiten für Global Sourcing

„Die Ambiente bietet mit Global Sourcing die ideale Plattform, um systematisch Kontakte zu knüpfen und Containergeschäfte mit den Herstellern abzuschließen“, erklärt Nicolette Naumann, Vice President der Ambiente. Zur kommenden Ausgabe, die vom 8. bis 12. Februar in Frankfurt stattfindet, wächst der Bereich und erstreckt sich über sechs Hallenebenen (10.1 bis 10.4 für „Dining“ sowie 9.2 und 9.3 für „Living und Giving“) mit insgesamt 70.000 qm. 1.700 Aussteller aus 60 Nationen, darunter Indien, China und Peru, werden ihre Neuheiten dort in Szene setzen. „Mit der Flächenerweiterung stärken wir gezielt ein Wachstumsfeld der Ambiente im Sinne unserer Aussteller und Besucher und freuen uns daher über den bislang höchsten Internationalitätsgrad im Bereich Global Sourcing“, so Nicolette Naumann.

Die Bandbreite der Produkte reicht von industriell gefertigten bis zu handgearbeiteten Waren, von denen viele nachhaltig hergestellt sind. Neben Anbietern aus Tunesien, den Philippinen und weiteren Ländern sind auch gemeinnützige Organisationen wie die Word Fair Trade Organization (WTO) vertreten. Ein Highlight bildet der neu geschaffene internationale Premium-Schwerpunkt „Dining Global Sourcing“ in der Halle 10.2. Dort zeigen ausgewählte Hersteller aus Fernost, aber auch aus Ländern wie Ägypten, Südkorea, Kanada und der Türkei Produkte aus den Dining-Bereichen Table, Kitchen und Houseware. Grundlage für die Auswahl der Aussteller für dieses Areal waren unter anderem die Exporterfahrung, Jahresumsätze sowie die Unternehmensgröße. Auch Firmen von spezifischen Angeboten aus dem HoReCa-Segment werden auf der Sonderfläche zu sehen sein.

Diese Seite teilen