Die Trends Up West ist wieder voll besetzt. Foto: Trends Up West

Trends Up West

Mehr als 150 Marken vor Ort

Die Frühjahrs-Edition der Trends Up West ist voll besetzt. Trotz des kurzen zeitlichen Abstands zur Ambiente in Frankfurt stellen vom 11. bis 13. Februar 2023 wieder mehr als 150 Marken in der 8.500 qm großen „Alten Schmiedehalle“ auf dem Areal Böhler aus. Weil nicht alle bisherigen Aussteller das Messe-Doppel in Frankfurt und Düsseldorf bespielen können, gibt es etwas Bewegung unter den Ausstellern, sodass dieses Mal auch die F&H Group unter anderem mit den Marken Zone, Bitz und Södahl oder R-S-N mit den Marken Riedel, Spiegelau und Nachtmann am zweiten Februarwochenende dabei sind. „Wir hätten noch mehr Standfläche vermieten können, aber wir sind keine Flächenvermarkter, sondern Konzeptvermarkter“, erklärt Willo Blome von Blomus, der das Event gemeinsam mit Florian Burghard, Sompex, und Marco Hübecker, Fleur Ami, veranstaltet.

Premiere feiert eine Trendshow. POS-Expertin Gabriela Kaiser konzipiert ein Areal, auf dem Händler konkrete Umsetzungs-Vorschläge für die kommenden Saisons bekommen. Die dabei gezeigten Produkte können direkt auf der Messe geordert werden.

„Ohne Zweifel wird es kein einfaches Jahr für die Konsumgüterbranche. Auf den Show Days können die Besucher Trend-Produkte entdecken, sich Impulse für den POS holen und mit den Ausstellern über gemeinsame Marketingstrategien sprechen. Nur wer jetzt rausgeht und sich inspirieren lässt, kann 2023 die Emotionen bei den Verbrauchern wecken, die unsere Branche so einzigartig machen“, betont Marco Hübecker.

Diese Seite teilen