XXXL-Unternehmensgruppe

Mann Mobilia übernimmt Möbelstädte Rück und Möbel Kröger

Die XXXL-Unternehmensgruppe wächst weiter. Wie ein Sprecher jetzt mitteilte, übernimmt die zur Gruppe gehörende Mann Mobilia GmbH die Möbelstädte Rück in Oberhausen, Schwerin und Neubrandenburg sowie das Einrichtungszentrum Kröger in Essen. Vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden soll die Übernahme sofort erfolgen.

Die vier Standorte von Kröger und Rück haben zusammen eine VK-Fläche von 97.200 qm. Insgesamt arbeiten dort 970 Mitarbeiter. Auch nach der Übernahme behalten die Häuser ihre bisherigen Namen bei. Das Management soll in seiner Funktion ebenfalls bestehen bleiben. Der Kaufpreis wird nicht genannt. Die Atlas Mitglieder Möbel Kröger und Möbelstadt Rück hatten 2012 einen geschätzten Umsatz von 175 Mio. Euro erzielt - etwa 15 Mio. Euro weniger als im Vorjahr.

"Es handelt sich um traditionsreiche Einrichtungshäuser an hervorragenden Standorten, die sich durch ihre kompetenten Mitarbeiter, durch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis, durch ein gutes Serviceniveau viele treue Stammkunden und damit eine starke Marktposition erarbeitet haben", sagt Helmuth Götz, Sprecher der

Geschäftsleitung der XXXL Möbelhäuser Deutschland. Er betont, "dass diese Einrichtungshäuser ideal zur Philosophie von Mann Mobilia passen und das bestehende Filialnetz sinnvoll erweitern."

Das Management soll nun die Wettbewerbsfähigkeit der Standorte stärken. "Um dies zu erreichen, sollen unter anderem die internen Abläufe optimiert und die Werbung intensiviert werden", führt Götz fort. "Mit diesen und weiteren Maßnahmen sollen die in ihren Regionen bestens etablierten Möbelhäuser Rück und Kröger erfolgreich weitergeführt werden."

Mann Mobilia betreibt bislang sieben Standorte in Hessen (Eschborn, Dreieich und Wiesbaden) und Baden-Württemberg (Mannheim, Ludwigsburg, Karlsruhe und Stuttgart-Fellbach) mit 2.300 Mitarbeitern und einer VK-Fläche von fast 200.000 qm. Durch die Übernahme steigt die Zahl der Häuser auf elf.

Diese Seite teilen