Koelnmesse

LivingKitchen als Kick-Off für die Trendwende

Nach dem schwierigen Corona-Jahr 2020, insbesondere auch für die Möbel- und Küchenbranche, sollen imm cologne und LivingKitchen im Januar den entscheidenden Impuls für den Aufwärtstrend auslösen. „Es gibt Anzeichen dafür, dass wir wieder Optimismus wagen können, auch wenn wir momentan noch eine extrem schwere, problembeladene Zeit zu überstehen haben,“ erklärt Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement bei der Koelnmesse, anhand einschlägiger Wirtschaftsprognosen. Dabei werde die LivingKitchen 2021 - nach der Absage der Eurocucina 2020 - wieder das erste Küchen-Event mit globaler Strahlkraft sein. Und nach all den Herausforderungen der jüngsten Zeit biete gerade die Kölner Küchenschau zum Jahresstart (18.-24. Januar 2021) die Chance, um wichtige Wachstumssignale auszusenden und somit deutliche Impulse zur Normalisierung und Konsolidierung in der Küchen- und E-Geräteindustrie sowie im Küchen- und Möbelhandel zu setzen.

Davon ausgehend, dass gegen Ende dieses Jahres auch in anderen Ländern eine gewisse Entspannung festzustellen sein wird, stellt Pollmann in Aussicht: „Die kommende LivingKitchen wird also voraussichtlich zu einem idealen Zeitpunkt stattfinden.“ Vor diesem Hintergrund werde die Messe zu einem entscheidenden Gradmesser, inwieweit die weltweit führende deutsche Küchenindustrie wieder an den erfolgreichen Geschäftsverlauf der Vor-Corona-Zeit anknüpfen kann.

Mit Nachdruck arbeitet das LivingKitchen-Team derzeit daran, die konzeptionellen und organisatorischen Vorgaben umzusetzen, um somit optimale Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Messeverlauf zu schaffen. Im Mittelpunkt der kommenden Veranstaltung werden natürlich die Aussteller mit aktuellen Innovationen aus dem In- und Ausland stehen, zugleich werden mit dem Anspruch einer ganzheitlichen Darstellung der Themenwelt Küche und Kochen, Wohnen und Ernährung Impulse für Lifestyle-Trends gegeben. Zentrale Themen sind wie bereits angekündigt Connected Living und Smart Home, die in der neuen Messehalle 1plus als branchenübergreifende Konzepte umgesetzt werden. Eine Innovationsplattform von internationaler Strahlkraft, die besonders attraktiv auf das ausländische Publikum wirken soll. 2019 wurden auf dem Messe-Doppel imm cologne/LivingKitchen insgesamt 149.500 Besucher aus 139 Ländern registriert. Bei den Fachbesuchern lag der Anteil aus dem Ausland bei über 52 Prozent.

Diese Seite teilen