Gestern abend wurden in Berlin die Stores of the year-Awards verliehen.

Stores of the year

Living-Award geht ans Kare Kraftwerk und an Ikea Altona

Im Rahmen des Handelsimmobilienkongresses in Berlin wurden gestern abend das Kare Kraftwerk in München sowie Ikea in Altona mit dem "Stores of the Year"-Award in der Kategorie "Living" ausgezeichnet.

Ikea wurde insbesondere für den Mut geehrt, sein ansonsten auf die grüne Wiese zugeschnittenes Konzept, an die Hamburger Innenstadt anzupassen. So richteten die Schweden extra einen Fahrradlieferverkehr ein, um die Verkehrsbelastung für Anwohner zu verringern und aktiv Stadtentwicklung betrieben.

Kare in München sticht vor allem durch den außergewöhnlichen Standort in einem ehemaligen Kraftwerk hervor. "In dem architektonisch anspruchsvollen Objekt gelingt Kare mit einer herausragenden Warenpräsentation die perfekte Verknüpfung von On- und Offline-Handel", so die Juroren.

Kare-Inhaber und Geschäftsführer Peter Schönhofen nahm den Preis in Berlin entgegen. "Das Kare Kraftwerk trifft den Nerv der Kunden von heute. Dort wird entspannt zur Probe gewohnt und in aller Ruhe gekauft. Genuss-Shoppen in einer hochattraktiven Umgebung heißt die Zauberformel für den Möbelhandel im Spannungsfeld zwischen online und offline Angeboten."

Darüber hinaus prämierte der HDE im Bereich "Fashion" den Zinnowitzer Händler Pier 14 auf Usedom. In dem inhabergeführten Familienbetrieb sah die Jury eine perfekte Kombination aus Textilhandel und Gastronomie. Ein moderner Glasanbau verleiht der historischen Villa architektonische Modernität.

Bei Rewe to go in Hagen überzeugte in der Kategorie "Food" vor allem die Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Kunden. Am Bahnhof gelegen bietet Rewe mit zahlreichen Convenience-Produkten Lebensmittel zum Mitnehmen an. Für Wohlfühlatmosphäre sorgt in dem anspruchsvoll gestalteten Raum eine Loungeecke samt einer alten Bahnhofsuhr.

Rose Biketown München heißt der Gewinner im Bereich "Out of Line". Das stationäre Fahrradgeschäft verknüpft die Möglichkeiten aller Vertriebswege im Sinne einer außergewöhnlichen Kundenberatung. Screens zeigen das individuell konfigurierte Fahrrad. In den Verkaufsräumen werden Fahrräder im Stil von Kunstobjekten inszeniert.

Der HDE zeichnet mit den Stores of the Year herausragende und innovative Händler aus, deren komplette Neupositionierung nicht länger als ein Jahr zurück liegen darf. Die Sieger kürte eine Jury von Experten aus Handelsunternehmen und -institutionen. Bewertungskriterien sind unter anderem Innovationsgrad, Kundennutzen und Wertschöpfungspotenzial. Beworben hatten sich für dieses Jahr insgesamt mehr als 50 Einzelhandelsunternehmen.

Diese Seite teilen