Die Lieferfähigkeit von Ewald Schillig ist bis Ende September vollumfänglich sichergestellt.

Ewald Schillig

Lieferfähigkeit trotz Insolvenzverfahrens sichergestellt

Ein positives Signal: Gestern gaben Geschäftsführer Philipp Henning und der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Jochen Zaremba eine verbindliche schriftliche Information an den Handel, dass die Lieferfähigkeit alter, aktueller und neuer Aufträge mit Eingang bis zum 30. September 2018 weiterhin sichergestellt ist. Zudem werde an einem tragfähigen Konzept gearbeitet, welches den Fortbestand der Firma über den 30. September hinaus sicherstellen soll.

Das Traditionsunternehmen hofft auf die Unterstützung der Handelspartner, die mit dem weiteren aktiven Verkauf der beliebten Polstermöbel zur erfolgreichen Sanierung des Unternehmens beitragen können. Ewald Schillig setzt dabei auf die guten und langjährigen Geschäftsbeziehungen zu seinen Handelspartnern und hofft, diese zur Hausmesse im September in Ebersdorf begrüßen zu können.

Am 17. Juli war, wie berichtet, wegen drohender Zahlungsunfähigkeit ein Insolvenzverfahren angeordnet und Dr. Jochen Zaremba zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden. Nicht betroffen ist die Ewald Schillig Brand GmbH & Co. KG.

 

Diese Seite teilen