HDE

Langsame Erholung der Verbraucherstimmung

Die Verbraucherstimmung erholt sich im September nur sehr langsam von den Auswirkungen der Corona-Krise. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer. Zwar zeigt der Trendzwa schon in den vergangenen Monaten nach oben, allerdings geht es nur in kleinen Schritten aufwärts. Gleichzeitig lässt die deutliche Aufhellung der Verbraucherstimmung aus den vergangenen zwei Monaten nach.

Im Vergleich zu den Krisenmonaten März bis Mai hat sich die Verbraucherstimmung damit zwar deutlich erholt, aktuell fehlt dem Trend allerdings die Dynamik für weitere spürbare Ausschläge nach oben. Möglicherweise führen die wieder ansteigenden Corona-Infektionszahlen zu dieser eher abwartenden Haltung der Verbraucher.

Gleichzeitig geht die Sorge um die eigene finanzielle Situation bei den Konsumenten zurück. Dementsprechend steigt laut HDE-Konsumbarometer die Anschaffungsneigung der Verbraucher. Allerdings bleibt sie weiter unter dem Vorjahreswert. Damit sind die Auswirkungen der Mehrwertsteuersenkung bisher eher gering.

Wenn es um die Entwicklung ihrer Einkommen geht, sind die Verbraucher positiv gestimmt. Allerdings planen viele mit erhöhten Spareinlagen und wollen ihr Geld nicht nur für den Konsum nutzen. Die Sparneigung nimmt zu, offenbar geht es in diesen
Krisenzeiten auch um den Aufbau von Risikovorsorge.

Diese Seite teilen