Ikea steigerte seinen Konzernumsatz im vergangenen Jahr auf 24,7 Mrd. Euro.

Ikea

Konzernumsatz wächst auf 24,7 Mrd. Euro

Mit einem Umsatz von 24,7 Mrd. Euro hat Ikea sein Geschäftsjahr 2011, das am 1. September 2010 begann und am 31. August 2011 endete, abgeschlossen. Konzernangaben zufolge ist das ein Plus von 6,9 Prozent. Der Jahresüberschuss stieg im Vergleich zum Vorjahr um 10,3 Prozent auf 2,97 Mrd. Euro. Als Grund für den Anstieg nannten die Schweden einen erhöhten Umsatz und Verbesserungen der Kostenstruktur. Obwohl die Preise für Rohstoffe angezogen, hätte Ikea die Verkaufspreise um durchschnittlich 2,6 Prozent gesenkt und zudem die Produkt-Qualität verbessert.

"In Zeiten, in denen viele Länder und Menschen vor wirtschaftlichen Herausforderungen stehen, ist Ikea relevanter als je zuvor. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den vielen Menschen einen besseren Alltag zu schaffen, indem wir formschöne und funktionsgerechte Einrichtungsgegenstände zu Preisen anbieten, die so günstig sind, dass möglichst viele Menschen sie sich leisten können", erklärte Konzernchef Mikael Ohlsson. "Im Geschäftsjahr 2011 konnten wir weiterhin wachsen, sowohl in bereits erschlossenen wie auch in neuen Märkten. Wir eröffneten sieben neue Einrichtungshäuser und stellten 4.000 neue Mitarbeiter ein. Unsere Gewinne werden in das Unternehmen reinvestiert und ermöglichen so langfristige Innovation, wie zum Beispiel bessere, nachhaltigere Lösungen und den Einsatz alternativer Rohstoffe." Aktuell arbeiten die Schweden daran, ihr Sortiment an nachhaltigen Produkten weiter aufzustocken.

Die Spendensumme der Ikea-Foundation wurde unterdessen 2011 auf 65 Mio. Euro erhöht. Ziel der Einrichtung ist es, die Chancen von Kindern und Jugendlichen in Entwicklungsländern zu verbessern.

Diese Seite teilen