Seit 2009 Leiter des Studiengangs Holz- und Holzwerkstofftechnik an der Berufsakademie Sachsen in Dresden: Prof. Dr. Andreas Hänsel.

BA Sachsen/Prof. Dr. Andreas Hänsel

Konzepte gegen den Fachkräftemangel

Nach wie vor sind Fachkräfte in der Möbel- und Zulieferindustrie Mangelware. Hier setzt die Berufsakademie Sachsen in Dresden an, die in den Bereichen Holz- und Holzwerkstofftechnik zum "Bachelor of Engineering" ausbildet. "Es wäre schön, wenn die Möbel- und Zulieferindustrie gemeinsam mit uns ihren Nachwuchs fördert", so Prof. Dr. Andreas Hänsel in einem Gespräch mit der Redaktion der "möbelfertigung". "Also wenn Betriebe pro Jahr einen Studenten schicken würden, der dann im Betrieb und in der Akademie ausgebildet wird. Damit bieten wir ein ideales Mittel gegen den Fachkräftemangel, denn der Markt ist leer. Ich weiß von einer Reihe von Betrieben, die keine Ingenieure finden."

Darüber hinaus würde die Industrie von der regelmäßigen Bearbeitung von Projekten profitieren. "Wenn ein Problem im Betrieb besteht, so kann das über die Studenten mithilfe des Know-hows des Instituts gelöst werden, auch unter Nutzung unserer Maschinen. Das ist häufig sehr nützlich, gerade bei der 3-D-Bearbeitung im CNC-Bereich. Da in den Betrieben Maschinen in der laufenden Produktion im Einsatz sind, kann dort nicht einfach mal drei Tage herumexperimentiert werden. Wir können das, und das ist ein großer Vorteil."

Mit welchen Kompetenzen die BA Sachsen darüber hinaus punkten kann, lesen Sie in der "möbelfertigung 1/2012", die am 30. Januar erscheint.

Diese Seite teilen