Die Konsumgütermessen starten morgen, 26. Januar.

Messe Frankfurt

Konsumgütermessen knacken die Marke von über 3.000 Ausstellern

Morgen starten die Konsumgüterfachmessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld sowie der florale Marktplatz Floradecora. Insgesamt 3.023 Aussteller aus 69 Ländern (2017: 2.920 Aussteller aus 63 Ländern) präsentieren ihre Neuheiten und Trends in Frankfurt. „Das ist ein hervorragendes Ergebnis für unsere themenfokussierten Fachmessen, die in 2018 mit einem Ausstellerplus von 3,5 Prozent über die 3.000er Marke klettern“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Grund dafür seien die günstigen Wirtschaftsentwicklungen in Deutschland, Europa und der Welt. „Die gestiegene Internationalität auf 82 Prozent bestätigt, dass der Weltmarkt der jeweiligen Konsumgüterbranche auf der Christmasworld, der Paperworld und der Creativeworld zu Hause ist“, so Braun weiter. Die Frankfurter Messen gewinnen damit immer mehr an Bedeutung.

Der deutsche Markt für Weihnachts- und Festartikel verzeichnete nach Hochrechnung der IFH Retail Consultants Köln ein Umsatzplus von 3,4 Prozent. Deutsche Verbraucher gaben im vergangenen Jahr insgesamt 2,79 Mrd. Euro für Weihnachts- und saisonale Festartikel aus. Hinzu kommt die wirtschaftliche Bedeutung des Weihnachtsgeschäfts, das nach Angaben des Handelsverbandes Deutschland ebenfalls zulegen konnte. Der Onlinehandel wächst stark, gleichzeitig erwarten die Kunden beim Geschenkekauf im stationären Handel weihnachtliche Atmosphäre und ein besonderes Einkaufserlebnis. Für 2018 sprechen die Verbände für den Möbelhandel, Baumarkt- und DIY-Handel vor allem von dem dringenden Bedarf einer intelligenten Vernetzung von stationärem und Online-Geschäft.

Vor diesem Hintergrund startet die Christmasworld und bestätigt mit insgesamt 1.047 Ausstellern aus 43 Ländern (inklusive Floradecora)  erneut ihre Rolle als international führende Fachmesse für saisonale Dekoration und Festschmuck. Sie präsentiert nicht nur die neuesten Trends für den Weihnachtsbaum zu Hause, sondern auch wie festliche Dekoration die Konsumlaune im öffentlichen Raum steigert. Zu den Messe-Highlights zählen die Christmasworld Trendschau 2018/19 und die Sonderschau „The Loft“ mit frischen Ideen für die Sortiments- und Verkaufsflächengestaltung. „Die exzellente Entwicklung der Christmasworld basiert auf ihrem klaren Fokus auf Weihnachten und saisonale Feste, was ohnehin die stärksten Umsatztreiber im Handel sind“, sagt Julia Uherek, Bereichsleiterin Consumer Goods Messe Frankfurt Exhibition GmbH. 2018 wird der neue Produktbereich „Christmas Delights“ mit Getränken, Gebäck, Süßigkeiten und Tee eingeführt. „Damit bedienen wir vor allem den zunehmenden Convenience-Trend in der Gesellschaft. Schließlich mag es der Kunde beim Einkauf bequem und möchte gerne mehrfach inspiriert werden“, so Uherek.

Die Floradecora rückt ins Zentrum der Christmasworld zwischen Halle 8 und 9. Von hier haben die Einkäufer die schnellste Verbindung zwischen dem Frischblumen/- und Pflanzenangebot und den passenden dekorativen Hartwaren. „Auf der neuen Fläche vereint die Floradecora die wichtigsten Namen der grünen Branche und bietet einen repräsentativen Querschnitt der Anbaugebiete und Anbieter aus Kenia, Dänemark und Holland“, sagt Uherek. Für ein besonderes Highlight sorgt der Neuaussteller De Ruiter: Mit 40.000 roten Rosen verwandelt er das Messegelände kurz vor Valentinstag in ein Blumenmeer.

Mit ihrem breiten wie tiefen Produktangebot und dem impulsgebenden Rahmenprogramm ist die Paperworld die weltweit größte Branchenfachmesse für Papier, Bürobedarf und Schreibwaren. „1.640 Ausstellern aus 66 Ländern präsentieren sich an den vier Messetagen. Mit dem Wachstum von sieben Prozent haben wir eine Trendwende erreicht – und das bei einem herausforderndem Marktumfeld“, sagt Julia Uherek.

Diese Seite teilen