Maja nutzt nun den fotorealistischen Konfigurator von 3D Möbel für die "Soundconecept"-Reihe.

Maja

Konfigurator von 3DMöbel für das "Soundconcept"

Maja setzt bei der Vermarktung der "Soundconcept"-Reihe auf 3D-Technologie. Denn gerade bei variantenreichen Produkten erleichtert ein Konfigurator die Produktplanung für die Verbraucher. Knackpunkt solcher Programme ist allerdings häufig die Usability - also die leichte Bedienbarkeit, wie Robert Eschka von 3DMöbel aus Berlin erklärt: "Es gibt bereits eine Reihe von Konfiguratoren. Wir haben dahingehend aber immer den Fotorealismus und die Anwenderfreundlichkeit vermisst. Das wollten wir ändern und in diesem Zusammenhang die Produkte so darstellen, wie sie auch wirklich aussehen – und nichts anderes."

Die Kunden können sich mithilfe des 3DMöbel-Konfigurators die Produkte in all ihren Varianten anschauen und die Modellbreite, die Farbe und das entsprechende Soundsystem selbst wählen. Vorbei die Zeiten, in denen sich der Kunde durch endlose Bildgalerien klicken musste, um einen Eindruck von der Vielfalt der einzelnen Produkte zu erhalten. Zudem lassen sich die Produkte um 360 Grad drehen. Anstelle von einzelnen Bildern können die Kunden das Produkt nun aus jedem Winkel betrachten.

Bezogen auf die "Sounconcept"-Reihe von Maja heißt das, dass die Kunde mithlife des Konfigurators in der Lage sind, sich das Möbel am Bildschirm in 24 unterschiedlichen Varianten dreidimensional selbst zusammenzusetzen.

Diese Seite teilen