BBE-Möbel-Index

Kleines Minus zum Jahresstart - Stimmung aber gut

Verhaltener Jahrestart für den Möbelhandel? Der Wert von - 0,4 Prozent über alle Betriebstypen, den die BBE Handelsberatung für Januar 2017 ermittelt hat, legt diese Vermutung nahe. Doch zum einen entwickelte sich der Vorjahresmonat extrem stark und zum anderen wurden 2016 hohe Zuwächse in der letzten Dezemberwoche realisiert, die in den Jahren zuvor eher Anfang Januar zu Buche schlugen, erklärt Sebsatian Deppe von der BBE. Insgesamt seien Stimmung und Frequenz jedenfalls gut. Was sich im Möbel-Index für den Bereich Küchen (+0,6%) und bei den Discountmärkten (+1,2%) bereits widerspiegelt.

Die Daten des BBE-Möbel-Index beruhen im Wesentlichen auf den Zahlen aus dem „Chefplan Online“ (CPO). Allein hier kann die BBE auf über 100 Teilnehmer aus dem Möbelhandel zurückgreifen. Diese werden z.T. aus Einzelberatungen bzw. sonstigen Eigenerhebungen wie Erfa angereichert. Grundsätzlich sind alle Betriebstypen und -größen aus verschiedenen Einkaufsverbänden, darunter Alliance, EMV, Garant Möbel und MZE, vertreten. Wobei der Fokus deutlich auf Vollsortimentern bis 10.000 qm sowie Fachmärkten und Spezialisten liegt. Der BBE-Möbel-Index wird jeden Monat gemeinsam und exklusiv von der BBE Handelsberatung München und der „möbel kultur“ veröffentlicht.

Diese Seite teilen