Cotta-Vertriebsleiter Oliver Hoffmann freut sich über den Einstieg von Kerkhoff.

Cotta

Kerkhoff übernimmt 50 Prozent der Anteile

Steigt bei Cotta Möbelwerke ein: Kerkhoff International. Mit Wirkung zum 25. März übernahm das Unternehmen um den geschäftsführenden Gesellschafter Volker Loch 50 Prozent der Anteile. Die anderen 50 Prozent hält Peter Gschwend, der bisher alle Anteile auf sich vereinigte. Wie Oliver Hoffmann (Foto), Vertriebsleiter der Cotta Möbelwerke, betonte, betrifft die Zusammenarbeit die Produktionsaktivitäten. Denn Kerkhoff will nun einen Teil seiner Produkte bei Cotta fertigen, statt wie bisher beim polnischen Hersteller Szynaka. "Wir haben früher schon in reiner Lohnfertigung für Kerkhoff produziert. Der Einstieg jetzt ist für uns sehr positiv. Er bedeutet eine Sicherung für den Standort Schieder, denn wir sind nicht mehr allein für die Auslastung unserer Werke zuständig", so Oliver Hoffmann. Wichtig ist ihm dabei: "Personell verändert sich nichts."

So blickt Hoffmann optimistisch in die Zukunft. Die "imm cologne" war für Cotta ein großer Erfolg, zurzeit weist das Unternehmen ein zweistelliges Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahr auf. "Wir freuen uns auf unsere Hausmesse am Standort Schieder. Dort haben wir das 5.000 qm große Ausstellungszentrum komplett renoviert und neu gestaltet."

Diese Seite teilen