Wilfried Finke will nach 2015 nicht mehr Präsident des SC Paderborns sein.

Wilfried Finke

Keine weitere Amtszeit als Präsident des SC Paderborn

Im November 2015 endet beim SC Paderborn eine Ära: Wilfried Finke wird nach 18-jähriger Präsidentschaft des Fußball-Zweitligisten für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stehen, so das "Westfalen-Blatt" von heute. Als Trikotsponsor steige der Möbel-Multi bereits mit Ende der Saison aus, weil die Marke SC Paderborn jetzt auch überregional für andere Unternehmen interessant sei. Er werde den Verein aber weiterhin finanziell unterstützen. Das Fazit "eines langen Weges" als Präsident fällt für Finke positiv aus: "Ich habe alle Ziele erreicht. Das Stadion steht am richtigen Standort und ist gut durchfinanziert, der SC Paderborn ist ein etablierter Zweitligist und der Verein ist bis 2015 schuldenfrei." Er peile auch kein Amt im Aufsichtsrat an: "Ich will den Klub von mir selbst befreien. Wenn die Mitglieder mich wollen, dann lasse ich mich gerne zum Ehrenpräsidenten wählen. Mehr strebe ich aber nicht an." Und weiter heißt es: "Alles andere würde auch seiner künftigen Lebensplanung im Weg stehen. Der glühende Mallorca-Fan möchte mehr Zeit auf seiner Lieblingsinsel verbringen."

Diese Seite teilen