Blum

Keine Marke beim Endverbraucher

Trotz Rohstoffpreis-Rallye und Kapriolen auf den Finanzmärkten hat Blum im Geschäftsjahr 2010/2011 einen Umsatzrekord aufgestellt. Wie der österreichische Beschlägespezialist kurzfristigere Auftragseingänge bewältigt, wie er die Weltleitmesse "Interzum" einschätzt und warum der deutsche Markt so stabil ist, erläutert Deutschland-Geschäftsführer und "Interzum"-Fachbeiratsvorsitzender Hubert Schwarz im Interview. Zudem positioniert sich Hubert Schwarz zum Thema Marke und Endverbraucher und sagt: "In Deutschland wird Blum keine Marke beim Endverbraucher werden - denn dieses Ziel ist nicht erreichbar."

Darüber hinaus finden Sie in der möbelfertigung 5/2011, die am 12. Oktober erscheint, unter anderem Analysen zum italienischen Möbelmarkt, das große Werkstoff- und Leichtbau-Special sowie ein Exklusiv-Interview mit Kleiberit-Chef Klaus Becker-Weimann.

Diese Seite teilen