Die Rechtsanwälte Dr. Paul Fink und Emil Rinckens (v.l.) wurden als Verwalter für Eggerath bestellt.

Eggerath

Kastenmöbler ist insolvent

Nach den Schieder Wohnmöbelwerken musste mit Eggerath jetzt ein weiterer Kastenmöbler zum Gericht gehen. Wie das "Inside Wohn-Markt-Magazin" auf seinem Online-Portal berichtet, stellten die Brüder Georg und Heinrich Eggerath gestern sowohl für die G.+H. Eggerath OHG in Wegberg (NRW) als auch für die ostdeutsche Produktionsgesellschaft Möbelwerk Eggerath Köthen beim Amtsgericht in Mönchengladbach Antrag auf Insolvenzeröffnung. Von der Pleite in Köthen seien 200 Mitarbeiter betroffen.

Als Verwalter wurden der Gladbacher Rechtsanwalt Emil Rinckens für die Verwaltungsgesellschaft sowie der Düsseldorfer Rechtsanwalt Dr. Paul Fink für die Produktionsgesellschaft berufen. Beide sind Partner der Sozietät FRH und damit Kollegen von Dr. Hendrik Heerma, der sich aktuell um die Schieder Wohnmöbelwerke kümmert.

Eggerath musste seinen Geschäftsbetrieb aufgrund einer Insolvenz schon einmal im April 2007 einstellen. Anschließend hatten Georg und Heinz Eggerath das Unternehmen mit einem neuen Konzept wiederbelebt.

Diese Seite teilen