Olina Küchen

Jubiläumstagung mit Aussichten auf Expansion

Sein 10-jähriges Bestehen feierte das österreichische Franchisesystem "Olina Küchen" am vergangenen Wochenende (24.-26.10.) in Waidhofen. 1998 hatte Wolfgang Allgäuer (Foto) die Keimzelle mit dem ersten Küchenstudio in Feldkirch gelegt. Aktuell sind 19 Häuser von 18 Franchisenehmern am Netz, die mit 91 Mitarbeitern 12,4 Mio. Euro (2007) erwirtschaften. Rund 10.000 Küchen wurden seit der Gründung verkauft, so resümiert der heute 58-jährige Gründer. Doch bei Olina sei das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht, sondern vielmehr erst der Anfang. Ziel sind 40 Studios im österreichischen Raum und auch die Expansion nach Osteuropa sei angedacht. Der jüngste Neuzugang ist das Studio von Daniela Wiedl, das im April in Wien eröffnete. Zudem wurde am 30. Mai die neue zentrale in Weiler bezogen. Im Zuge seiner Wachstumspläne kündigte Allgäuer auch eine innovative Strategie an. Sie werde in den nächsten Wochen ausgearbeitet.

Diese Seite teilen