DCC

Jetzt zertifizierte Partnerschaft mit neutralen Datenanlegern

Das Tauziehen um die Datenbereitstellung für die Küchenplanungssysteme geht weiter. Nachdem die MHK-Tochter Carat am 1. Juli sämtliche Anteile an der zentralen Branchen-Schnittstelle Dataform übernommen hat und dies insbesondere von anderen Handelsverbänden wegen möglicher einseitiger Vorteile heftig kritisiert wurde, bemüht sich jetzt das dem VdDK zugeordnete DCC (Daten Competence Center) um Alternativen. Der Ansatz: eine "zertifizierte Partnerschaft mit neutralen Datenanlegern", die zu definierten Bedingungen die Anlage elektronischer Stammdaten übernehmen.

Laut Aussage von DCC-Geschäftsführer Dr. Olaf Plümer haben bereits die Firmen FurniTec, Compusoft (zugleich Anteilseigner von FurniTec) und SHD ihre Bereitschaft signalisiert, diese Partnerschaft umzusetzen. Die Kernpunkte der Vereinbarung sind: 1. Garantie der vollständigen Umsetzung der vom DCC definierten Branchenstandards, insbesondere des integrierten Datenmodells IDM in der jeweils gültigen Fassung. 2. soll der Datendienstleister die ausschließliche Zuständigkeit des DCC für die Entwicklung von Branchenstandards anerkennen. Zudem sollen sämtliche Urheberrechte an DCC-Standards auch juristisch beim DCC liegen. 3. Gegenüber der bisherigen Praxis der Firma Dataform sollen künftig die Hersteller eine Kopie der eigenen Daten in originärer Form (sogenannte Quelldatei) erhalten. Damit werden sie auch in die Lage versetzt, die Distribution der Daten selbst zu organisieren und Daten selbst anzulegen. Darüber hinaus ist der Betrieb eines zentralen Stammdatenservers für die Branche angedacht.

Die zertifizierte Partnerschaft soll mindestens fünf Jahre betragen und allen zur Zeit am Markt tätigen mit der Datenanlage befassten Datendienstleistern angeboten werden. So ist für den 22. August eine Informationsveranstaltung geplant, zu der alle Softwarehäuser der Branche wie auch die Verbände AMK, VdDK und ZVEI eingeladen sind.

Faktisch habe die Dataform schon längst an Bedeutung verloren, erklärt Plümer gegenüber Holzmann-online. Denn derzeit legen bereits über 20 Küchenmöbelhersteller, die mehr als 70 Prozent des Branchenumsatzes repräsentieren, ihre Daten selbst an. Daneben habe sich die Firma Furnitec, die aktuell für zehn Hersteller die Daten aufbereitet, als größter Gegenpol zur Dataform entwickelt. Die zertifizierte Partnerschaft sichere nun eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass alle Marktteilnehmer zu gleichen Konditionen bedient werden. HIntergrund: Immer häufiger wurde die Skepsis laut, dass Dataform unter dem Carat-Einfluss womöglich Daten nicht rechtzeitig oder vollständig an den Handel weitergebe.

Diese Seite teilen