Das DIM Rosenheim ist jetzt offizielle GS-Stelle für die Möbelbranche.

DIM Rosenheim

Jetzt offizielle GS-Stelle für die Möbelbranche

Die Zentralstelle der Länder für Sicherheitstechnik hat das Deutsche Institut für Möbeltechnik Rosenheim (DIM Rosenheim) als anerkannte Prüf- und Zertifizierungsstelle anerkannt. Damit kann das DIM Rosenheim ab sofort das GS-Zeichen für alle Möbelarten vergeben.

„Die Befugnis, das international anerkannte GS-Zeichen zu vergeben, ist für das DIM Rosenheim ein wichtiger Schritt in die Zukunft“, erläutert Michael Auernheimer, Zertifikatsstellenleiter beim DIM Rosenheim. „Mit dem GS-Zeichen schaffen Möbelhersteller bei ihren Kunden Vertrauen. Häufig bietet das international anerkannte Zeichen eine wichtige Entscheidungshilfe für den Verbraucher.“

Das GS-Zeichen ist die einzige Kennzeichnung in Europa für die freiwillige Anwendung gesetzlich geregelter Produktsicherheit. Ist ein Möbel mit diesem Zeichen gekennzeichnet, weiß der Verbraucher, dass das Möbel auf jeden Fall sicher ist. Im Rahmen des GS-Zeichens durchlaufen die Möbel sicherheitsrelevante Produktprüfungen. Zusätzlich werden auch Gebrauchsanweisungen und Montageanleitungen überprüft. Im Anschluss wird das Produkt regelmäßig auf die Einhaltung aller Anforderungen überwacht. Das Produkt entspricht somit den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG) und damit den einschlägigen sicherheitsrelevanten, nationalen und europäischen Richtlinien und Normen.

„Die Vorbereitungen für diesen wichtigen Meilenstein waren ohne Frage mit einem hohen Aufwand verbunden, aber wir können schon heute sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat“, so Institutsleiter Prof. Thorsten Ober. „Als Prüfinstitut haben wir uns bewusst auf die Beurteilung der Qualität von Möbeln, Beschlägen und weiteren Möbelzulieferprodukten fokussiert und spezialisiert. Daher freut es uns umso mehr, dass wir unseren Kunden neben unseren bisherigen Dienstleistungen im Prüf- und Zertifizierungsbereich nun auch das wichtige GS-Zeichen für alle Möbelarten anbieten können“, führt Prof. Ober weiter aus.

Bereits seit der Gründung des Deutschen Instituts für Möbeltechnik mit Sitz an der Hochschule Rosenheim werden Prüfungen und Werksinspektionen für die Möbelindustrie durchgeführt, die z.B. für die Vergabe des bekannten RAL- Gütezeichen „Das goldene M“ durch die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) wichtig sind. Hier werden neben der Sicherheit zusätzlich besondere Qualitätsanforderungen für Möbel herausgestellt. Aktuell liegt ein besonderer Fokus der Möbelbranche auf dem neuen geographischen Herkunfts-Gewähr-Zeichen „Möbel Made in Germany“ des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM). Auch das Boxspring- und Emissionslabel (DGM) und das FEMB-Level oder BIFMA-Level Zertifikat (SCS Global Services) spielen beim DIM Rosenheim eine wichtige Rolle. Bei diesen und zahlreichen anderen Branchenthemen unterstützt das DIM Rosenheim die Möbelindustrie und führt die nötigen Prüfungen bzw. Werksinspektionen durch.

Das DIM Rosenheim ist als GS-Stelle akkreditiert.

Die Zentralstelle der Länder für Sicherheitstechnik hat das Deutsche Institut für Möbeltechnik Rosenheim (DIM Rosenheim) als anerkannte Prüf- und Zertifizierungsstelle anerkannt. Damit kann das DIM Rosenheim ab sofort das GS-Zeichen für alle Möbelarten vergeben.

„Die Befugnis, das international anerkannte GS-Zeichen zu vergeben, ist für das DIM Rosenheim ein wichtiger Schritt in die Zukunft“, erläutert Michael Auernheimer, Zertifikatsstellenleiter beim DIM Rosenheim. „Mit dem GS-Zeichen schaffen Möbelhersteller bei ihren Kunden Vertrauen. Häufig bietet das international anerkannte Zeichen eine wichtige Entscheidungshilfe für den Verbraucher.“

Das GS-Zeichen ist die einzige Kennzeichnung in Europa für die freiwillige Anwendung gesetzlich geregelter Produktsicherheit. Ist ein Möbel mit diesem Zeichen gekennzeichnet, weiß der Verbraucher, dass das Möbel auf jeden Fall sicher ist. Im Rahmen des GS-Zeichens durchlaufen die Möbel sicherheitsrelevante Produktprüfungen. Zusätzlich werden auch Gebrauchsanweisungen und Montageanleitungen überprüft. Im Anschluss wird das Produkt regelmäßig auf die Einhaltung aller Anforderungen überwacht. Das Produkt entspricht somit den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG) und damit den einschlägigen sicherheitsrelevanten, nationalen und europäischen Richtlinien und Normen.

„Die Vorbereitungen für diesen wichtigen Meilenstein waren ohne Frage mit einem hohen Aufwand verbunden, aber wir können schon heute sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat“, so Institutsleiter Prof. Thorsten Ober. „Als Prüfinstitut haben wir uns bewusst auf die Beurteilung der Qualität von Möbeln, Beschlägen und weiteren Möbelzulieferprodukten fokussiert und spezialisiert. Daher freut es uns umso mehr, dass wir unseren Kunden neben unseren bisherigen Dienstleistungen im Prüf- und Zertifizierungsbereich nun auch das wichtige GS-Zeichen für alle Möbelarten anbieten können“, führt Prof. Ober weiter aus.

Bereits seit der Gründung des Deutschen Instituts für Möbeltechnik mit Sitz an der Hochschule Rosenheim werden Prüfungen und Werksinspektionen für die Möbelindustrie durchgeführt, die z.B. für die Vergabe des bekannten RAL- Gütezeichen „Das goldene M“ durch die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) wichtig sind. Hier werden neben der Sicherheit zusätzlich besondere Qualitätsanforderungen für Möbel herausgestellt. Aktuell liegt ein besonderer Fokus der Möbelbranche auf dem neuen geographischen Herkunfts-Gewähr-Zeichen „Möbel Made in Germany“ des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM). Auch das Boxspring- und Emissionslabel (DGM) und das FEMB-Level oder BIFMA-Level Zertifikat (SCS Global Services) spielen beim DIM Rosenheim eine wichtige Rolle. Bei diesen und zahlreichen anderen Branchenthemen unterstützt das DIM Rosenheim die Möbelindustrie und führt die nötigen Prüfungen bzw. Werksinspektionen durch.

Diese Seite teilen