Stefan Smalla, CEO Westwing.

Westwing

Jetzt auch in Tschechien, Ungarn und in der Slowakei online

Der Online Shopping-Club für Home & Living, Westwing, ist jetzt auch in Tschechien, Ungarn und der Slowakei erreichbar. Damit baut das Unternehmen seine Marktpräsenz auf 15 Länder weltweit aus. Westwing bietet nun auch auf www.westwing.cz, www.westwing.hu und www.westwing.sk täglich neue Möbel und Wohnaccessoires an.

Der 2011 in Deutschland gegründete Shopping-Club hat weltweit über 17 Millionen Mitglieder und ist nach eigenen Angaben Marktführer in den Ländern, in denen er aktiv ist: Sowohl in Schwellenländern wie Brasilien, Russland und Kasachstan, als auch in etablierten Märkten wie Deutschland, Spanien, Frankreich oder Italien. "Wir haben im letzten Jahr unseren Umsatz auf 111 Mio. Euro ausgebaut und unsere Mitgliederzahl verdoppelt. Dieser Erfolg in zwölf Ländern beweist, dass wir auf dem richtigen Weg sind", so Stefan Smalla, CEO von Westwing. Gerade in Osteuropa habe Online-Shopping viel Potenzial, es bestehe eine große Nachfrage nach Anbietern für Möbel und Interieur. "Darin sehen wir eine riesige Chance."

Mit Hauptsitz in München ist Westwing in 15 Märkten auf drei Kontinenten aktiv und beschäftigt über 1.100 Mitarbeiter. Das Unternehmen wurde 2011 von Delia Fischer, Georg Biersack, Matthias Siepe, Stefan Smalla und Tim Schäfer gegründet. Westwing ist mit über 150 Mio. Euro finanziert durch Investoren wie Access Industries, Fidelity Worldwide Investment, Holtzbrinck Ventures, Investment AB Kinnevik, Odey, Summit Partners, Tengelmann Ventures. Westwing gehört ebenso wie Home 24 zum Rocket-Imperium, dass gerade an die Börse gegangen ist.

Diese Seite teilen