Finke

Jena wird größer als geplant

Pläne geändert: Finke will am bestehenden Standort Jena ein Einrichtungshaus mit 35.000 qm VK-Fläche bauen. Anschließend soll der Wohndiscounter "Preis-Rebell und der Küchenfachmarkt "K1" in die vorhandenen Gebäude einziehen. "Die Gespräche mit der Stadtspitze verlaufen sehr gut. Nun werden wir eine Bauvoranfrage stellen, um schon bald unsere Wunschkombination mit allen Vertriebseinheiten zu erreichen", so Inhaber Wilfried Finke. Da die bisher betriebene VK-Fläche von 24.000 qm für Vollsortiment und "Mega In" für Junges Wohnen in Jena deutlich kleiner ist als bei den anderen Finke-Standorten, hatte sich das Unternehmen bereits seit einiger Zeit um Grundstücke in der Nachbarschaft bemüht. Der konstuktive Dialog mit allen Beteiligten habe sich nun so weit entwickelt, dass eine offizielle Bauvoranfrage gestellt werden könne. Insofern werde der ursprünglich im ersten Schritt geplante Umbau der vorhandenen Gebäude für den "Preis-Rebell" und den "K1" zu Gunsten einer möglichst schnellen Realisierung des Neubaus zurückgestellt. Der Mietvertrag der vorhandenen Gebäude wurde erst kürzlich bis 2019 verlängert. Den Standort Jena betriebt Finke bereits seit Dezember 2004.

Diese Seite teilen