Einrichtungspartnerring VME

Jahresüberschuss von knapp über 10 Mio. Euro

DerEinrichtungspartnerring VME konnte das 55. Jahr seines Bestehens mit einem Jahresüberschuss von 10,065 Mio. Euro und einem zentralregulierten Umsatz von 1,276 Mrd. Euro abschließen. Dies stellte die Gesellschafterversammlung der Einrichtungspartnerring VME GmbH & Co. KG am gestrigen Mittwoch in Bielefeld fest. "Auch bei der Gesamtausschüttung liegt die Verbundgruppe weiter auf einem sehr guten Niveau", teilt der Full-Service-Verband mit.

„Dies ist ein sehr gutes Ergebnis nach einem Möbeljahr mit Höhen und Tiefen. Wir haben weiterhin in unsere Zukunft investiert und konnten uns optimal aufzustellen. Insgesamt liegen wir mit dem Geschäftsjahr 2019 auf einem guten Niveau. Die unvorhersehbaren Ereignisse durch die Covid-19-Pandemie in diesem Jahr, haben uns einmal mehr gezeigt, wie wichtig Sicherheit und Kontinuität sind. In unserem Verband besteht diese Sicherheit, denn zusammen sind wir eine starke Gemeinschaft“, sagt Hauptgeschäftsführer Frank Stratmann. Maßgeblich geprägt war das Geschäftsjahr 2019 von der Weiterentwicklung und Platzierung der Eigenmarke Interliving - unter anderem mit der mit dem German Brand Award ausgezeichneten Kampagne mit Testimonial Samu Haber. Darüber hinaus realisierte der Verband wichtige Projekte wie das Produkt-Informations-Managementsystem (PIM). Das PIM-System ist technisch ausgereift und konnte bei vielen Gesellschaftern bereits als fester operativer Bestandteil in den Systemen integriert werden. „Unsere erfolgreichen Projekte sind von großer Bedeutung und Teil unserer Strategie, um uns für die Zukunft hervorragend zu rüsten“, so Frank Stratmann weiter. „Doch nicht nur der Erfolg unserer Projekte beweist, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Bei zahlreichen Beschlussabstimmungen auf der Gesellschafterversammlung konnten wir Einstimmigkeit erzielen. Die hundertprozentigen Zustimmungen, bis auf eine Enthaltung bei der Feststellung der Jahresabschlüsse, sind optimale Werte und es ist ein Signal von Stärke und Vertrauen“, schließt Stratmann ab.

Die diesjährige Gesellschafterversammlung des Einrichtungspartnerring VME fand durch die Covid-19-Pandemie verspätet am 9. September in Bielefeld statt.  Neben der Feststellung des Jahresüberschusses standen sechs Mandate für den Aufsichtsrat des Verbandes zur Wahl. Ins Amt gewählt wurden Janine Bernskötter, Helmut Hagner, Jürgen Karmann, Fabian Kummle, Clemens Nemann und Lars Tiedemann, Aufsichtsratsvorsitzender bleibt Jürgen Karmann. Rund um die Gesellschafterversammlung wurden unter Beachtung der Hygienevorschriften Gruppentagungen veranstaltet. Interessante Vorträge aus dem Bereich Marketing, Informationen rund um das Thema Digitalisierung und aktuell zu dem Einkauf im Corona-Jahr standen für die Gesellschafter, neben verschiedenen Beschlussfassungen, auf der Agenda.

Diese Seite teilen