KüchenTreff

Innovativer Spirit aus „Höhle der Löwen“

Gleich vier Investoren wollten zuerst bei „Grundriss in Lebensgröße“ einsteigen, als das Konzept bei der Gründersendung „Die Höhle der Löwen“ im März vorgestellt wurde. Am Schluss gaben das Gründerpaar Gissou und Lucas Nummer den Investoren Judith Williams und Carsten Maschmeyer gemeinsam den Zuschlag. Ihre Idee, die ursprünglich für Bauträger und Architekten gedacht war, um Planungsfehler zu vermeiden: Mithilfe von Hochleistungs-Projektoren wird der Grundriss von Immobilien, Wohnungen oder Küchen 1:1 auf den Boden z. B. einer Halle projiziert. Darauf werden mobile Wände und weitere Einrichtungsgegenstände platziert. So entsteht ein echtes Raumgefühl – und die Kunden können sich bereits vor Bau- oder Montagebeginn ein realistisches Bild des Projektes machen.

Nach dem furiosen TV-Auftritt lief es auch für das Startup sehr schnell: „Damals waren wir noch zu dritt und hatten gerade unseren ersten Standort in München eröffnet. Jetzt sind es sechs Standorte, vier weitere kommen bald hinzu. Das Team ist schon über 30 Köpfe groß, jeden Monat kommen neue Leute hinzu,“ berichtete Lucas Nummer gegenüber der „Wirtschaftswoche“. Zugleich wurde das Geschäftsmodell erweitert: An jedem Standort wurde ein virtuelles Küchenstudio installiert, wo auch die „Küche in Lebensgröße“ geplant und gekauft werden kann. Anlass, nach einem passenden Einkaufsverband zu suchen – es wurde der KüchenTreff.

Die „Küchenplanung in Lebensgröße“ beginnt mit dem „Magic Table“, also dem schon in vielen KüchenTreff-Studios eingesetzten digitalen Beratungstisch. Hier können die Vorstellungen mit dem Kunden spielerisch mit einem 3D-Modell durchgeführt und im Anschluss in Lebensgröße auf die Projektionsfläche übertragen werden. Wobei abgesehen von einem Mustercenter mit Fronten, Griffen etc. auf eine Küchen-Ausstellung gänzlich verzichtet wird.

Auch für KüchenTreff-Geschäftsführer Marko Steinmeier passt der Neuzugang gut ins Konzept: „Einerseits bieten wir maßgeschneiderte Services auch für Unternehmensgründer; andererseits haben wir mit unseren digitalen Küchenplanungstools die perfekte Ergänzung für das Geschäftskonzept unseres neuen Mitglieds. Die Idee unseres neuen Mitglieds kann hier eine sinnvolle Ergänzung darstellen. Die Projektion macht es möglich, dass sich der Kunde ein realistisches Bild von seiner neuen Küche machen kann. So ist die Dimensionierung zum Beispiel der Arbeitsflächen leichter.“

Diese Seite teilen