Drei Mal verlieh CEO Bernd Eckl (ganz links) den ersten Blanc & Fischer Innovationspreis. Zur Ehrung kamen die Preisträger Dr. Theresa Hanemann und Dr. Florian Stamer sowie Prof. Dr. Henning Bockhorn (i. V. für Dr. Thorsten Zirwes), Dr. Patricie Merkert sowie Prof. Dr. Rüdiger Dillmann, KIT.

Blanc & Fischer

Innovationspreis für herausragende Doktorarbeiten

Mit einem eigenen Innovationspreis spornt die Blanc & Fischer Familienholding jetzt zu besonderen Forschungsleistungen an. Erstmals wurde die mit insgesamt 15.000 Euro dotierte Auszeichnung am 25. November für drei ingenieurswissenschaftliche Doktorarbeiten verliehen. „Die prämierten Arbeiten eint ihr besonderes Potenzial für Innovation und deren Transfer in die Industrie. Das war entscheidend“, würdige Jury-Mitglied Dr. Patricie Merkert, Head of Innovation & Technologies bei E.G.O., die Leistungen. Die Gewinner sind Dr. Theresa Hanemann, Dr. Florian Stamer und Dr. Thorsten Zirwes vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Bernd Eckl, CEO der Blanc & Fischer Holding (u.a. E.G.O. und Blanco), betonte dazu: „Als Unternehmen der Region profitieren wir von der exzellenten Forschungsarbeit am KIT. Auf dem Stand der Wissenschaft zu sein, ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für Innovation – und Innovation ein wesentlicher Treiber für unseren Erfolg. Die seit vielen Jahren gelebte enge Zusammenarbeit mit dem KIT hat mit dem Blanc & Fischer Innovationspreis nun ein eigenes Format erhalten.“

Das sind die ausgezeichneten Themen:
Dr. Thorsten Zirwes: “Memory Effects in Premixed Flames: Unraveling Transient Flame Dynamics with the Flame Particle Tracking Method”
Dr. Theresa Hanemann: „Usability and Limitations of Scaling Laws in Laser Powder Bed Fusion”
Dr. Florian Stamer „Dynamische Lieferzeit-Preisgestaltung in variantenreicher Produktion: Ein adaptiver Ansatz mithilfe von Reinforcement Learning”

Diese Seite teilen