KPM Berlin ist in Chinas edelstem Showroom vertreten.

KPM Berlin

In Chinas exklusivstem Showroom

Deutsches Manufakturporzellan in China zu verkaufen, hört sich zunächst an, wie Eulen nach Athen zu tragen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Seit dem 30. November präsentiert sich die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM) gemeinsam mit anderen Marken auf einer Fläche von 350 qm an Pekings edelster Adresse: dem neueröffneten Elbe Showroom für European Luxury. Neben KPM stellen dort mitten im Herzen der chinesischen Hauptstadt diverse europäische Manufakturen ihre Produkte in exklusivem Wohnambiente aus. Die Bandbreite der Räume reicht vom Teesalon über den Essbereich und das Schlafzimmer bis hin zum Wintergarten. Die meisten der sorgfältig aufeinander abgestimmten Marken stammen aus Deutschland. Für das Thema Tischkultur stehen neben der KPM Berlin die Kristallglasmanufaktur Theresienthal und die Silbermanufakturen Gebrüder Reiner sowie Koch & Bergfeld Corpus. Den Bereich Inneneinrichtung vertreten mit Welter Wandunikate und Wood just perfect zwei weitere Berliner Unternehmen sowie die Möbelmanufaktur Gilles Nouailhac aus Paris.

Rund 200 geladene Gäste, unter ihnen eine Vertreterin der Deutschen Botschaft in Peking sowie zahlreiche berühmte Designer, Innenarchitekten und Künstler, feierten die Eröffnung des luxuriösen Showrooms. In ihm erhalten die Besucher einen repräsentativen Eindruck von der Vielfalt und dem hohen Niveau der europäischen Handwerkskunst. Bei den Gästen stieß das Konzept vor allem aufgrund der schlüssigen Zusammenstellung der Marken auf einhellige Begeisterung. Von Wandverkleidungen, Fußböden und Möbeln bis hin zur festlich gedeckten Tafel mit Silber, Kristall und Porzellan ist stilistisch alles aufeinander abgestimmt.

Diese Seite teilen