In Waltersdorf bekommt Meble Vox bei Höffner gleich 120 qm für ein Flächenkonzept zur Verfügung gestellt

Meble Vox

Immer mehr Platzierungen für den polnischen Jugendmöbel-Spezialisten

Mit frischen Möbel-Designs für Kinder und Jugendliche erobert Meble Vox die deutschen Handelsflächen. Erst kürzlich hat sich nach Größen wie Segmüller und Hofmeister auch Höffner dazu entschieden, mit den Polen zusammenzuarbeiten.

In Waltersdorf bekommt Meble Vox gleich 120 qm für ein Flächenkonzept zur Verfügung gestellt und auch in dem neuen Haus in Neuss wird Meble Vox mit von der Partie sein.

Doch Exportleiter Dariusz Kowal, der Meble Vox in Deutschland seit bald anderthalb Jahren betreut, hat noch mehr in petto. "Auch mit Finke und Ostermann werden wir demnächst zusammenarbeiten. Der Handel merkt, dass wir nicht nur Sprüche klopfen, sondern dass das Design und der Service stimmen."

Der Plan für das laufende Jahr, Meble Vox als Marke in Deutschland zu etablieren, ist damit aufgegangen. 2015 soll der Rollout auch in Frankreich, Kanada und den USA gelingen. Dafür präsentieren die Polen einmal pro Jahr eine neue Kollektion. "Wir wollen die Vorreiterrolle in der Produktentwicklung behalten. Unser Entwicklungsteam arbeitet ohne Unterlass an neuen Produkten", betont Kowal.

Diese Seite teilen