Möbel-Index

Im September etwas besser

Eher durchwachsen entwickelte sich der September im Möbelhandel. Aufgelaufen (von Januar bis September 2010) verbesserte sich der Möbel-Index - über sämtliche Betriebstypen - allerdings gegenüber August von -2,8 auf -2,5 Prozent. Besser als der Gesamtmarkt lief es im Bereich Küchen (aufgelaufen - 2,3% ) und bei den Discountern (-1,9%). Die nächsten drei Monate, die erfahrungsgemäß zu den umsatzstärksten im Möbel­handel zählen, werden nun ausschlaggebend dafür sein, ob der Daumen für 2010 nach oben zeigt. "Die Chancen dafür stehen insgesamt noch gut", betont Sebastian Deppe von der BBE Handelsberatung München.[page_break]

Die Daten des Möbel-Index, die in Kooperation der "möbel kultur" und der BBE Handelsberatung München entstehen, beruhen im wesentlichen auf den Zahlen aus dem "Chefplan Online" (CPO). Allein hier kann die BBE auf über 100 Teilnehmer aus dem Möbelhandel zurückgreifen. Diese werden z.T. aus Einzelberatungen bzw. sonstigen Eigenerhebungen wie Erfa angereichert. Grundsätzlich sind alle Betriebstypen und -größen aus verschiedenen Einkaufsverbänden, darunter Alliance, EMV, Garant-Möbel und MZE vertreten. Wobei der Fokus deutlich auf Vollsortimentern bis 10.000 qm sowie Fachmärkten und Spezialisten liegt.

Diese Seite teilen