Lalee

Im Beschaffungsstab der Bundesregierung für Schutzmasken

Schutzmasken gehöre derzeit zu den begehrtesten Artikeln weltweit. Der Run darauf hat zu großen Engpässen geführt, sodass die Bundesregierung zu unkonventionellen Maßnahmen greift und Konzerne damit beauftragt, Schutzkleidung im Ausland einzukaufen. Dazu gehört neben Firmen wie BASF, VW, Lufthansa, Otto oder Fiege auch Lalee Teppiche. Das Unternehmen aus Düren ist ausgezeichnet in China vernetzt und wird künftig pro Woche 750.000 Ffp2-Masken liefern.

Nur ein Bruchteil der bisher vom Bund besorgten Schutzmasken seien über die Beschaffungsämter gekommen. Nun wolle man die Expertise der großen Firmen und deren persönliche Kontakte ins Ausland nutzen, heißt es aus dem Gesundheitsministerium.

Diese Seite teilen