In Bremerhaven wird Ikea im Frühjahr 2015 seinen bundesweit 49. Markt eröffnen.

Ikea

Heute nachmittag Richtfest in Bremerhaven

Um 15 Uhr war es soweit: Mit dem Aufziehen des Richtkranzes für das bundesweit 49. Ikea Einrichtungshaus sind die Schweden der Eröffnung in Bremerhaven, die für das Frühjahr 2015 terminiert ist, einen großen Schritt näher gekommen. Mit dabei waren Oberbürgermeister Melf Grantz, Wirtschaftsförderer Nils Schnorrenberger, Ikea-Expansionschef Johannes Ferber und der künftige Einrichtungshausleiter Söhnke Neumann.

"Dieses Richtfest heute steht auch für den anhaltenden Aufschwung in der Seestadt. Ikea ist ein weiterer wichtiger Baustein in der Wirtschaftsstruktur Bremerhavens als Oberzentrum und damit der gesamten Region", betonte Melf Grantz. "Das Warenangebot wird noch mehr Menschen von nah und fern nach Bremerhaven ziehen", so der OB weiter.

"Wir freuen uns, dass wir mit den Bauarbeiten sehr gut im Zeitplan liegen", ergänzte Johannes Ferber. "Mit Bremerhaven erschließen wir nicht nur einen neuen Markt inklusive der Küstenregion und bis hoch an die Elbmündung." Zusammen mit den jüngsten Eröffnungen in HH-Altona (Ende Juni) und Lübeck-Dänischburg (Mitte März) werde der Norden zudem weiter verdichtet.

Sobald der Rohbau in wenigen Wochen abgeschlossen ist, geht es an den Innenausbau und zum Jahresstart an die Einrichtung. Auf der Gelände sind aktuell rund 100 Bauarbeiter im Einsatz, in zwei Wochen sogar 150. Es werden unter anderem 500 Fertigteile wie z. B. Stützen gesetzt, im Außenbereich wurden 30.000 Tonnen Boden bewegt. Wegen der besonderen Bodenverhältnisse, wird das Einrichtungshaus auf rund 600 Pfählen stehen, die bis zu 25 Meter tief in die Erde ragen.

Die Verkaufsfläche wird "nur" 18.000 qm betragen - statt in der Regel um die 25.000 qm. Damit setzt Ikea in der Hafenstadt ein neues Konzept für kleinere Märkte um. Gleichwohl wird auch hier das gesamte Katalogsortiment zu sehen sein, wenn auch nicht immer in aller Breite. Rund 40 Mio. Euro investiert Ikea am neuen Standort im Stadtteil Wulsdorf und schafft 150 neue Arbeitsplätze.

Diese Seite teilen