Bast Schlafsysteme

Hersteller ist auf einem guten Weg

Sechs Wochen, nachdem Bast Schlafsysteme Insolvenzantrag in Eigenverwaltung gestellt hat, zieht das Unternehmen eine positive Zwischenbilanz. Das Verfahren habe keinen Einfluss auf die Liefer- und Leistungsfähigkeit. Alle Prozesse laufen rund. "Wir sind überwältigt von den Vertrauensbekundungen unserer Kunden und der Verbände. Dieser Zuspruch macht uns zuversichtlich und zeigt, dass wir nach wie vor einen exzellenten Ruf in der Branche haben", erklärt Geschäftsführer Bernd Möllenbrink.

Erste Maßnahmen für den Turnaround wurden bereits erfolgreich eingeleitet. "Die konstruktiven Gespräche in der Leitungsebene und der offene Dialog mit der Mitarbeitervertretung zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind", ergänzt der interimistisch zum Geschäftsführer bestellte Stefan Burk, Vorstand der Burk AG.

Die "starken Schwankungen am Markt in der ohnehin schwierigen Branche sowie der beschleunigte Strukturwandel", so das Unternehmen, hatten dem deutschen Hersteller in der Vergangenheit zugesetzt. Deshalb entschied sich Bernd Möllenbrink Mitte März zu dem Insolvenzantrag auf Eigenverwaltung. Als Sachwalter wurde Stephan Michels bestellt. Dieser betonte, dass das Verfahren professionell vorbereitet war und die Entscheidung zur grundlegenden Sanierung wichtig gewesen ist. "Es gilt nunmehr die Zukunft von Bast für alle Beteiligen gewinnbringend und sicher zu gestalten", so Michels weiter.

Diese Seite teilen