Poco will sich in Lüdenscheid niederlassen. Foto: Poco in Pforzheim

Poco

Hat ehemaligen Sonneborn-Standort in Lüdenscheid im Blick

Poco will weiter expandieren und hat dabei den ehemaligen Sonneborn-Standort in Lüdenscheid im Blick. Man habe ein "ernsthaftes Interesse am Erwerb" der Immobilie, teilt Poco-Sprecherin Alexandra Grüter in Unna auf Anfrage der "Lüdenscheider Nachrichten" mit. Aktuell befinde sich das Projekt in einem ganz frühen Stadium. Verscheidene Prüfungen beispielsweise zum Brandschutz stünden noch aus und auch die Verträge seien noch lange nicht unterzeichnet.

Dennoch: "Lüdenscheid steht für Poco im Fokus", heißt es. Laut dem Blatt sind derzeit Handwerker vor Ort, um die VK-Flächen für einen möglichen Einzug herzurichten.

Sonneborn hatte den Standort an der Kalve im Dezember 2000 größtenteils verlassen, um seinen 34.000 qm großen Neubau am Piepersloh zu beziehen. Der Mitnahme- und Teppichmarkt blieben dort aber bestehen. 2015 zog sich Geschäftsführer Thomas Hollweg aus der Möbelbranche zurück und verkaufte sein Unternehmen an die XXXLutz-Gruppe. Diese hatte den Mitnahmemarkt Anfang 2016 "aus wirtschaftlichen Gründen" geschlossen.

Poco gehört seit Ende 2018 zur XXXLutz-Gruppe. (moebelkultur.de berichtete).

Diese Seite teilen