BBE-Möbel-Index

Guter Jahresabschluss

Bis alle Zahlen für den Jahresabschluss 2021 zusammen waren hat es zum Ende etwas gedauert. Doch dafür kann Sebastian Deppe, Mitglied der Geschäftsleitung der BBE Handelsberatung, ein doch noch gutes Ergebnis für 2021 vermelden. Insgesamt kam der Möbelhandel auf ein kleines Minus von 0,6 Prozent. Der Küchenbereich allein betrachtet erzielte sogar ein Plus (+1,1 %), allein bei den Discountern hat der Endspurt nicht ganz so gut funktioniert (-6,3 %).

„Der Dezember hat im Vergleich zum Vorjahr ein deutliches Plus erzielt, wobei durch den Lockdown 2020 ein Vergleich etwas schwierig ist. Insgesamt startete der Dezember 2021 eher verhalten, konnte dann aber deutlich, insbesondere zwischen den Jahren, aufholen. Tendenziell liegen die Umsätze aufgelaufen bis Ende Dezember 2021 aber unter denen von 2019“, betont Sebastian Deppe.

Auffällig sei, dass sich die Unternehmen doch sehr unterschiedlich entwickelt haben. „Kleinere Betriebe konnten in der Regel stärkere (geschriebene) Umsätze im Dezember erzielen, größere Betriebe hatten deutlich geringere Frequenzen zu verzeichnen und entsprechend auch weniger Umsätze“, erläutert Deppe. Dabei beobachtet er, dass sich Solitärlagen stärker zeigten als Shoppingcenter und Innenstädte.

Sein Resümee: Insgesamt war 2021 ein gutes Möbeljahr. Der Rekordumsatz von 2020 konnte gehalten, zum Teil sogar ausgebaut werden.

Ausblick: Aktuell schieben viele Unternehmen einen sehr hohen Auftragsbestand vor sich her. Auch durch Lieferkettenprobleme und Bauverzögerungen bei den Kund:innen. Dies verspreche für 2022 schon jetzt eine ordentliche Faktura. Gleichwohl bleibt die Unsicherheit ist, wie sich die Nachfrage 2022 entwickeln wird.

Die Daten des BBE-Möbel-Index beruhen im Wesentlichen auf den Zahlen aus dem „Chefplan Online“ (CPO). Allein hier kann die BBE Handelsberatung München auf über 100 Teilnehmer aus dem Möbelhandel zurückgreifen. Diese werden z.T. aus Einzelberatungen bzw. sonstigen Eigenerhebungen wie Erfa angereichert. Grundsätzlich sind alle Betriebstypen und -größen aus verschiedenen Einkaufsverbänden, darunter Alliance, EMV, Garant Möbel und MZE, vertreten. Wobei der Fokus deutlich auf Vollsortimentern bis 10.000 qm sowie Fachmärkten und Spezialisten liegt. Der BBE-Möbel-Index wird jeden Monat gemeinsam und exklusiv von der BBE Handelsberatung München und der „möbel kultur“ veröffentlicht.

Diese Seite teilen