Aufbruchstimmung bei Machalke: Farbenfroh der neue "Cult"-Sessel mit hochklappbarem Kragen.

Hausmessen Oberfranken

Gute Stimmung und überzeugende Möbel

Sonnenschein in Oberfranken: Die Stimmung während der Hausmessen passte zum Wetter der ersten Tage. Die Aussteller haben nicht nur viel Energie in die Entwicklung neuer Modelle, sondern zusätzlich auch noch in die Modernisierung der Showrooms gesteckt und wurden für ihren hohen Aufwand belohnt. Die mittelständischen Einkaufsverbände kamen und orderten ordentlich - die Basis für erfolgreiche Messetage. Insgesamt war die Frequenz zufriedenstellend. Deutlich weniger Händler reisten aus den Niederlanden an.

Ihre Lederkompetenz stellten die Oberfranken überzeugend zur Schau. Ob geprägt, bedruckt oder für den Nubukleder-Effekt angeschliffen - der Vintage-Look ist gefragt. Ebenso angesagt sind naturbelassene Leder, gern in auch in Dickleder-Qualität mit weichem Griff. Weil Details den Unterschied ausmachen, wird viel Wert auf besondere Nähte gelegt.

Konjunktur haben Studio-Konzepte, besonders Leder-Studio-Konzepte. Machalke plant sie, ca. 80 qm groß mit "Leder-Buch" rustikalen Holztisch und einzelnen prächtigen Häuten. Von den "Black Label"-Studios von Willi Schillig sind schon 70 Studios fest platziert. Im November feiert das erste in einem holländischen Möbelhaus Premiere. Auch "Pure" von Koinor ist ein Einfolg. Eine XXL-Variante für Events vor dem Möbelhaus stellte FM Munzer mit der urigen "Magdalena Neuner Alm" vor. Auf 100 qm beherbergt die Hütte neben Sehenswertem zur erfolgreichen Biathletin Leder-Garnituren und das passende Deko-Interieur.

So dominant Leder auf den ersten Blick erscheint. Nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit Rohleder (Koinor, W. Schillig, FM Munzer) erfährt auch Stoff eine steigende Nachfrage.

Insgesamt werden die Möbel femininer, weniger voluminös. Organische Formen bieten klassisch kubischen kreativ Paroli. Und: Boxspring ist auch für Sitzmöbel im Kommen (Ponsel). Ein Dauerbrenner sind ausgeklügelte Funktionen und auch die I-Phone-Ladestation hat inzwischen fast jeder im Angebot.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in Oktober-Ausgabe der "möbel kultur".

Diese Seite teilen