Von links: Stefan Scheuermann und Dr. Olaf Hoppelshäuser.

MHK Logistik GmbH

Gut angelaufen mit hohen Ambitionen

„Mindestens ein Drittel der Küchenhändler bräuchte mehr Personalkapazitäten,“ stellt Stefan Scheuermann, Geschäftsführer MHK Logistik, mit Blick auf den Mangel an Monteuren fest. Und weil der Nachwuchs in der Branche fehlt, werde der Engpass in absehbarer Zeit noch drastischer. Gerade jetzt im Zuge hoher Küchennachfrage ist dies brisant. Da kommt der Service durch die eigene MHK-Tochter gerade recht.

2019 gegründet, sind heute rund 100 Mitarbeiter:innen für das Unternehmen tätig und haben seit dem offiziellen Rollout in diesem Jahr alle Hände voll zu tun. Im Auftrag der angeschlossenen Vertragspartner – nicht nur für Mitglieder des eigenen Verbandes, sondern auch für andere Händler und einige Hersteller  – wickeln sie Logistik und Montage ab. Am Firmensitz in Dietzenbach, unweit der MHK-Zentrale in Dreieich, steht dafür eine 7.500 qm große Halle zur Verfügung, seit März kam der zweite Standort in Mönchengladbach mit 600 qm Hallenfläche dazu. Das Kerngebiet umfasst rund 50 km im Umkreis, aber das Ziel ist die bundesweite Abdeckung, auch durch weitere Standorte.

Doch die Initiative will mehr als nur eine Notlösung sein, sondern setzt auf handfeste Qualitätsvorteile und durchgängige Prozessoptimierung mit einer eigenen digitalen Lösung. Wie sich das Logistik-Konzept zum skalierbaren Zukunftsmodell entwickelt, erläuterten MHK-Vorstand Dr. Olaf Hoppelshäuser und Mitgeschäftsführer Stefan Scheuermann für die „möbel kultur“. Den Vor-Ort-Bericht lesen Sie in der Ausgabe 7/8

Diese Seite teilen