DGM

Güte- und Prüfbestimmungen überarbeitet

Als Reaktion auf neue Entwicklungen in der Gesetzgebung, Technik und Normung von Möbeln sowie auf die steigende Erwartungshaltung beim Verbraucher hat die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) ihre Güte- und Prüfbestimmungen „RAL-GZ 430“ überarbeitet. Sie sind jetzt in einer neuen Auflage nachzulesen. „Mit der Neuauflage untermauern wir unseren hohen Qualitätsanspruch und die Aussagekraft des ‚Goldenen M‘. Das RAL Gütezeichen ist das umfassendste Qualitätsversprechen der Möbelindustrie und eine zuverlässige Entscheidungshilfe für den Möbelkäufer“, sagt DGM-Geschäftsführer Jochen Winning.

Die DGM setzt sich seit 1963 für nachweislich hohe Möbelqualität ein und kennzeichnet diese mit dem „Goldenen M“. Die Grundlage für das Qualitätssiegel bilden die Güte- und Prüfbestimmungen „RAL-GZ 430“. Sie beinhaltet sowohl allgemeine Qualitätsanforderungen, als auch Segment-spezifische Kriterien.

„Unter anderem werden nun gegenüber der bisherigen Version der ,RAL-GZ 430‘ die Anforderungen an Kindermöbel in einem separaten Teil aufgeführt. Die Überarbeitung erfolgte durch die Teilnehmer unserer Arbeitskreise für verschiedene Möbelsparten, die sich aus Experten der Industrie, von Instituten und Verbänden zusammensetzen“, führt Winning fort.

Insgesamt gehören der DGM mehr als 120 Unternehmen an. Rund zwei Drittel davon sind Möbelhersteller. Weitere Mitgliedsfirmen sind vor allem Zulieferunternehmen sowie unabhängige Prüfinstitute.

Diese Seite teilen