Friedhelm Päfgen, Vorstandsvorsitzender der Surteco SE.

Surteco

Gruppenumsatz steigt ersten Quartal um 20 Prozent

Den Schwung des Vorjahres hat die Surteco SE in die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres mitgenommen. Als international führender Spezialist für Oberflächentechnologien und damit maßgeblicher Zulieferer der Bau- und Möbelindustrie partizipiert die Gruppe an der positiven Konjunkturentwicklung in diesen beiden Märkten. Und dies nicht mehr allein im Ausland, sondern nun verstärkt auch im Inland.

Die Surteco SE steigerte ihren Umsatz auf 108,0 Mio. Euro und übertraf damit das Vergleichsquartal des Vorjahres um 20 Prozent. Mit einem Plus von 16 Prozent auf 36,5 Mio. Euro ist das Inlandsgeschäft deutlich stärker vertreten als im Vorjahr, in dem die Zuwächse nahezu ausschließlich auf Erfolge aus dem Auslandsgeschäft zurückzuführen waren. Dass diese im Berichtsquartal erneut um 21 Prozent angehoben werden konnten, zeigt, wie Surteco ihr Geschäft in einem positiven konjunkturellen Umfeld zu gestalten versteht.

Die strategische Geschäftseinheit Kunststoff ist weiterhin Hauptumsatzträger. Diese Sparte erzielte in den ersten drei Monaten 2011 mit einem innovativen Portfolio von Kunststoffkantenbändern, Kunststofffolien, technischen Profilen und Fassadensystemen einen Umsatz von 60,6 Mio. Euro (+7,7 Mio.).

Ebenso erfreulich ins neue Jahr gestartet ist die strategische Geschäftseinheit Papier, die Materialien für Oberflächenbeschichtungen auf der Basis technischer Papiere primär für die Möbel- und Innenausbauindustrie fertigt. Die starke Nachfrage nach Drucken, Kantenbändern sowie vor- und durchimprägnierten Folien in allen wichtigen Absatzmärkten ließ den Umsatz des ersten Quartals 2011 um 10,0 Mio. Euro auf 47,4 Mio. Euro ansteigen.

Diese Seite teilen