Garant Verband

Gruppe EinZ dockt bei Wohndesign an

Jetzt ist die Tinte trocken: Bereits am 29. Juni unterzeichneten die Garant Gruppe und die EinZ-Service GmbH in Trier einen Kooperationsvertrag, der nach dem anschließenden Feintuning der Details jetzt vom Modul Wohndesign angekündigt wurde. Ab 1. Januar 2018 wickelt die 2008 ins Leben gerufene Gruppe EinZ ihren Warenbezug über die Garant Zentralregulierung ab. Das Modul Wohndesign mit seinen derzeit 95 Handelspartnern und 101 Häusern stärkt durch die Kooperation mit der Gruppe EinZ, in der 12 Handelspartner mit 17 Häusern zusammengeschlossen sind, seine Einkaufskompetenz im Hochwertbereich. Die Gruppe EinZ beendet zum 31.Dezembe 2017 ihre bisherige Kooperation mit dem GfM-Trend Möbeleinkaufsverband.

Der Verbund bezeichnet sich selbst als exklusive Gruppe von High-Class-Einrichtern. Initiatoren und treibende Kräfte sind die Häuser Fesser Einrichtungen in Trier und Bühler in Friesenheim. Marc Fesser ist Alleingeschäftsführer der Anfang 2015 gegründeten EinZ Service GmbH, die die in ihrer Gruppe zusammengeschlossenen Häuser betreut und berät. Weitere Mitglieder sind Stelzer Möbel in Kelkheim und Woytschaetzky in Aachen, die als Mitglieder zu Garant Wohndesign gehören. Acht weitere Namen stehen für designorientiertes Hochwerteinrichten. Es sind Marks, Hamburg; Grett, Gütersloh; Vianden, Köln; Walkembach, Bad Honnef; Interia, Kaiserslautern; Heide und Bechthold, Frankfurt; Schneider, Fellbach und Stuttgart; sowie Woerner, Waldkirch.

Wohndesign-Manager Marc Mispelkamp betonte gegenüber moebelkultur.de, dass dies ein weiterer Baustein sei, auch mit der Industrie auf Augenhöhe neue Konzepte an den Start zu bringen. Wohndesign sieht sich seit geraumer Zeit gut aufgestellt und hat die Zahl der Anschlusshäuser seit 2014 fast verdoppelt. Gerade in den letzten zwei Jahren vermeldete Marc Mispelkamp namhafte Zugänge für seine Gruppe der Hochwerteinrichter. „Das ist auch ein entscheidender Grund für die Mitglieder der Gruppe EinZ. Sie treffen bei uns auf eine große Gruppe Gleichgesinnter, wie sie bei kaum einer anderen Verbundgruppe gebündelt sind“, erklärt er.

Auch Meinolf Buschmann, Prokurist und Geschäftsleitung Vertrieb innerhalb des Verbandes sieht in dem Kooperationsvertrag eine starke Anerkennung der strategischen Ausrichtung des Moduls Wohndesign. Synergieeffekte erwarten beide Vertragspartner in der Zusammenarbeit im Einkauf, Marketing, Sortimentsgestaltung und Möbeldesign sowie in der Abstimmung der kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Dienstleistung.

Diese Seite teilen