Ikea

Grundsteinlegung in Altona - mit dem Bollerwagen nach Hause

Heute legten Staatsrat Michael Sachs, Kersten Albers, Stellvertretender Bezirksamtsleiter und der künftige Einrichtungshauschef Christian Mollerus symbolisch den Grundstein für Ikea in Hamburg-Altona. Der neue Citystore, gleichzeitig das dritte Einrichtungshaus der Schweden in Hamburg, und bundesweit die Nummer 48, entsteht auf einer Grundstücksfläche von rund 10.000 qm - dem bislang kleinsten Grundstück, auf dem je ein Ikea Haus gebaut wurde - und umfasst eine Bruttogeschossfläche von 40.000 qm (ohne Parkdecks). Über 80 Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Bau auf neun Etagen inklusive Untergeschoss und vier Parkdecks, für die Kunden sind 730 Parkplätze vorgesehen. Bei Ikea in Hamburg-Altona arbeiten in Zukunft rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Es ist gleichzeitig das erste Innenstadthaus in einer Fußgängerzone von Ikea weltweit. Und genau das erforderte auch ein Umdenken der Schweden in Sachen Service. "Hier in der Großen Bergstraße haben wir ideale Voraussetzungen für unseren ersten Citystore gefunden", so Christian Mollerus. "Wir haben ein perfektes ÖPNV-Angebot direkt vor der Tür und werden mit einem maßgeschneiderten Lieferkonzept möglichst viele Besucher überzeugen, ohne Auto zu uns zu kommen." Eine Haltestelle mit vier Buslinien liegt 30 Meter gegenüber des neuen Standortes, der Bahnhof Altona mit fünf S-Bahn-Linien, 15 weiteren Buslinien und zwei Regionalbahnen ist 400 Meter entfernt. Ikea Altona wird in allen Marketingmaßnahmen auf die Nutzung von Bus und Bahn hinweisen, Leihtransporter und -anhänger, Möbeltaxen und Car-Sharing, einen Fahrradkurier-Service sowie genügend Fahrradstellplätze anbieten. Für kleinere Artikel wird es eine Transportbox, Bollerwagen oder Transportfahrrad zum Leihen geben.

Diese Seite teilen